1,08 Millionen Menschen

So viele Zuwanderer wie seit '95 nicht mehr

+
Die gute wirtschaftliche Lage lockt immer mehr Zuwanderer aus ärmeren Ländern nach Deutschland.

Passau - 2012 gab es in Deutschland so viele Zuwanderer wie seit 1995 nicht mehr. Die Zahl der Asylbewerber stieg um 41,1 Prozent. Vier von fünf Zuwanderern kommen dabei aus Europa.

Die Zahl der Zuwanderer ist nach einem Medienbericht 2012 auf den höchsten Stand seit 1995 gestiegen. In dem Jahr registrierten die Behörden 1,08 Millionen, 2011 waren es noch 960.000. Das geht aus dem neuen Migrationsbericht hervor, der an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden soll und der „Passauer Neuen Presse“ vom Mittwoch bereits vorliegt. Demnach ist aber auch die Zahl der Auswanderer gestiegen und zwar um fünf Prozent: von 680.000 auf 712.000. Damit sind 370.000 Menschen mehr zugezogen als weggezogen.

Vier von fünf Zuwanderern kamen der Zeitung zufolge aus Europa, mehr als zwei Drittel davon aus einem EU-Mitgliedstaat. Hauptherkunftsländer waren wie schon in den Vorjahren Polen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Italien, Spanien und Griechenland.

Zahl der Asylbewerber ist um 41,1 Prozent gestiegen

Die seit Januar geltende EU-weite Arbeitnehmer-Freizügigkeit für Rumänen und Bulgaren hatte in den vergangenen Tagen zu einer heftigen Diskussion geführt. Dabei ging es unter anderem um den Sozialleistungsanspruch arbeitsloser EU-Ausländer in Deutschland.

Die Zahl der Asylbewerber ist nach dem bereits veröffentlichten Bericht des Bundesamts für Migration 2012 um 41,1 Prozent gestiegen. Demnach hat sich die Zahl der Asylanträge auf knapp 65.000 erhöht. 2011 waren es noch knapp 46.000.

Lesen Sie auch:

EU rüffelt Hartz-IV-Regelungen für Zuwanderer

Hartz-IV-Debatte: Heftige Kritik an EU-Kommission

Sozialleistungen für Ausländer: "Wir sind kein Selbstbedienungsladen"

Lindner: Nicht integrierbare Zuwanderer ausweisen

Zuwanderungsdebatte: EU warnt vor "Hysterie"

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.