Zahlreiche Unfälle wegen Glatteis - Verkehrschaos bleibt aus

Hannover. In Niedersachsen und Bremen ist es am Freitag und Samstag zu zahlreichen Unfällen wegen Glatteis gekommen, aber das befürchtete Verkehrschaos blieb zunächst aus. „Für den Winter normale Verkehrslage“, vermeldete die Polizei in Hannover und anderswo.

Vor allem am Freitagabend kam es in Niedersachsen und Bremen auf glatten Straßen zu einer Reihe von schweren Unfällen. So wurden in Bremen drei junge Menschen schwer verletzt. Ein Sprecher der Polizei erklärte am Samstag, der Fahrer habe auf spiegelglatter Straße die Kontrolle über den Wagen verloren.

Im Landkreis Göttingen schleuderte eine 18 Jahre alte Autofahrerin mit ihrem Wagen auf der Bundesstraße B247 bei Gieboldehausen in den Gegenverkehr und prallte frontal mit einem Lastwagen zusammen. Die junge Frau wurde nach Polizeiangaben vom Samstag schwer verletzt aus den Trümmern geborgen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Nur wenige Stunden später wurden ganz in der Nähe vier Menschen bei einem Unfall verletzt. Ein 21-Jähriger geriet in einer leichten Kurve ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Der 21-Jährige wurde dabei schwer verletzt, während die drei Insassen des anderen Fahrzeugs mit leichten Verletzungen davonkamen.

Vor gefährlichem Glatteis auch in Niedersachsen und Bremen hatte am Morgen der Deutsche Wetterdienst gewarnt. Grund sei gefrierender Regen oder Sprühregen auf Straßen und Gehwegen. Es müsse mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, hieß es zunächst in einer Unwetterwarnung für Bremen und Niedersachsen, aber auch für Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. In der Nacht war es vor allem in der Region Hannover spiegelglatt, am Samstag herrschte dort aber Tauwetter. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.