Zapfenstreich

De Maizière wünscht sich "Live is Life"

+
Der frühere Verteidigungsminister Thomas de Maizière lässt sich beim Großen Zapfenstreich am Mittwoch unter anderem mit „Live is Life“ der österreichischen Popgruppe Opus verabschieden.

Berlin - Der frühere Verteidigungsminister Thomas de Maizière lässt sich beim Großen Zapfenstreich am Mittwoch unter anderem mit „Live is Life“ der österreichischen Popgruppe Opus verabschieden.

Der Innenminister hat sich zudem „Wir.Dienen.Deutschland“ - die Erkennungsmelodie der Bundeswehr - und das ökumenische Kirchenlied „Großer Gott wir loben dich“ von Ignaz Franz für die feierliche Ehrung am Berliner Bendlerblock gewünscht, wie die Nachrichtenagentur dpa am Montag aus dem Verteidigungsministerium erfuhr.

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Der Große Zapfenstreich ist das höchste militärische Zeremoniell der Bundeswehr, mit dem auch Bundeskanzler und Bundespräsidenten verabschiedet werden. Die Geehrten dürfen sich traditionell drei bis vier Lieder wünschen, die dann vom Stabsmusikkorps der Bundeswehr gespielt werden. De Maizières Vorgänger Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hatte sich nach seinem Rücktritt wegen der Plagiats-Affäre 2011 neben zwei Märschen für den Rock-Klassiker „Smoke on the Water“ von Deep Purple entschieden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.