Schulz vs. Juncker

ZDF zeigt TV-Duell zur Europawahl

+
Marttin Schulz und Jean-Claude Juncker treten in einem TV-Duell gegeneinander an.

Berlin - Während Heidi Klum auf ProSieben beim Finale von „Germany's next Topmodel“ ihre Siegerin kürt, ist im ZDF parallel das erste TV-Duell zur Europawahl zu sehen. Martin Schulz und Jean-Claude Juncker treten gegeneinander an.

Das ZDF und der österreichische ORF übertragen gemeinsam „Das TV-Duell zur Europawahl“ mit Jean-Claude Juncker (EVP) und Martin Schulz (SPD), die sich den Fragen von ZDF-Chefredakteur Peter Frey und ORF-Moderatorin Ingrid Thurnher stellen. Die Zuschauer können sich unter TV-Duell im ZDF, auf Facebook und auf Twitter unter dem Hashtag #tvDuell beteiligen, teilte ein ZDF-Sprecher am Mittwoch mit.

Um 22.15 Uhr diskutiert Maybrit Illner zum Thema „Putin-Versteher oder Amerika-Freund - muss Deutschland sich entscheiden?“. „Europa auf dem "rechten" Weg?“ heißt der Film um 23.15 Uhr. Europaanhänger und -kritiker diskutieren um 23.45 Uhr im interaktiven Talk „log in“.

ZDF-Chefredakteur Frey kündigte in einem Interview mit seinem Sender eine Europaberichterstattung an, „die bei dieser Wahl so umfangreich sein wird wie nie“. Kritiker werfen ARD und ZDF vor, ihre Europawahl-Debatten teilweise in die Spartenkanäle zu verlagern, wie zum Beispiel die Runde mit den fünf Spitzenkandidaten am 15. Mai auf Phoenix.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.