Zeitung nennt Merkel "hochnäsige Tochter"

+
Eine finnische Zeitung hat Angela Merkel mit einer "hochnäsigen Tochter" verglichen

Helsinki - Eine finnische Zeitung hat Angela Merkel mit einer "hochnäsigen Tochter" verglichen. Die Einschätzung aus dem Ausland: Deutschland ist so unberechenbar wie lange nicht mehr.

Die liberale finnische Tageszeitung “Hufvudstadsbladet“ (Helsinki) meint am Donnerstag zur wachsenden Kritik an Bundeskanzlerin Angela Merkel: “Sicher hat die Kritik von Altbundeskanzler Helmut Kohl an seiner Parteikollegin Angela Merkel etwas den Geruch von Ermahnungen eines Vaters an seine hochnäsige Tochter. (...) Es wäre einfach, wenn man Kohls Äußerungen als Gedanken eines alten Staatsmannes in Richtung “früher was alles besser“ abtun könnte. Aber das geht nicht. Die Kritik an Merkel nimmt auch in ihrer eigenen Partei CDU und der bayrischen Schwesternpartei CSU zu. (...) Ihr innenpolitischer Spielraum ist nicht mehr groß. (...) Merkels Entscheidungen und Aussagen zur EU werden von innenpolitischen Überlegungen gesteuert. Das macht Deutschland so unberechenbar wie lange nicht mehr. Genauso, wie Kohl (bei seiner Kritik an Merkel) es gesagt hat.“

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.