Zensus: 390.000 Haushalte werden erneut befragt

+
2011 fand die erste Volkszählung in Deutschland seit 24 Jahren statt. Nun muss nachgebessert werden.

Wiesbaden - Weil die Ergebnisse der Volkszählung von 2011 nicht mit den Daten der Einwohnermeldeämter übereinstimmen, werden rund 390.000 Haushalte erneut befragt.

Rund 390 000 Haushalte in Deutschland müssen im Rahmen der Volkszählung erneut befragt werden. Der Grund: Im ersten Durchgang 2011 stimmten die Ergebnisse nicht mit den Daten aus den Einwohnermeldeämter überein. Die genaue Einwohnerzahl Deutschlands steht damit noch immer nicht fest. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, sind ausschließlich Gemeinden mit weniger als 10 000 Einwohnern betroffen. Dort soll mit der Nacherhebung jetzt die korrekte Einwohnerzahl ermittelt werden.

„Das ist eine seit langem geplante Maßnahme, um die Qualität der erhobenen Daten zusätzlich zu sichern“, sagte ein Sprecher des Amtes. Dabei würden nur wenige Fragen gestellt. Die beim Zensus erhobenen Zahlen weichen unter anderem von den offiziellen ab, weil etwa Kinder oft noch mit erstem Wohnsitz bei den Eltern gemeldet sind, obwohl sie zum Beispiel in einer anderen Stadt studieren. In Nordrhein-Westfalen und Berlin-Brandenburg haben die Befragungen bereits begonnen.

Der Zensus 2011 war die erste gesamtdeutsche Volkszählung. In den westlichen Bundesländern war zuletzt 1987 gezählt worden. Ziel ist es vor allem, eine genauere amtliche Einwohnerzahl zu ermitteln.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.