Diese Politikerin strippte im Nonnenkostüm für Berlusconi

+
Das ehemalige TV-Showgirl und derzeitige Parlamentsmitglied in der Region Lombardei, Nicole Minetti

Rom - Eine als Nonne verkleidete Politikerin soll für Italiens Ex-Regierungschef Berlusconi einen Striptease hingelegt haben. Zusammen mit einer anderen Frau verbrachte sie angeblich auch die Nacht mit ihm.

Das ehemalige TV-Showgirl und derzeitige Parlamentsmitglied in der Region Lombardei, Nicole Minetti, habe gemeinsam mit einer weiteren Frau im Nonnen-Outfit für Berlusconi getanzt und sich bis auf die Unterwäsche ihrer Kleidung entledigt, sagte eine Zeugin nach einem Bericht der italienischen Nachrichtenagentur Ansa am Montag vor Gericht in Mailand. In dem Prozess gegen Berlusconi wird ihm Sex mit minderjährigen Prostituierten vorgeworfen.

Berlusconi (75) bestreitet die Vorwürfe. Er war bei der Verhandlung jedoch nicht anwesend, als die 27-jährige Imane Fadil aussagte. In der Vergangenheit hatte Berlusconi berufliche Verpflichtungen als Grund für sein Nicht-Erscheinen genannt. Der Prozess rund um den sogenannten „Rubygate“-Skandal läuft seit einem Jahr. Im Zentrum steht der Vorwurf gegen Berlusconi, er habe mit dem damals noch minderjährigen Partygirl „Ruby“ gegen Bezahlung Sex gehabt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die Marokkanerin, die mit bürgerlichem Namen Karima El Mahroug heißt, eine von vielen damals minderjährigen Besucherinnen bei Berlusconi. Berlusconi und „Ruby“ haben eine sexuelle Beziehung miteinander bestritten.

Bunga-Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Fadil sagte dem Ansa-Bericht zufolge aus, Berlusconi habe ihr bei ihrem Besuch einen Umschlag mit vier 500-Euro-Noten angeboten. Als sie die Villa verließ, habe sie mitbekommen, dass Minetti und die andere „Nonne“ dort die Nacht verbringen wollten. Fadil fordert in einem separaten Prozess eine Entschädigung von Minetti, der vorgeworfen wird, gemeinsam mit anderen Prostituierte für Berlusconi vermittelt zu haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.