Umfrage

Deutsche wünschen sich schärfere Sicherheitsmaßnahmen

+
Die Mehrheit der Bürger wünscht eine Verstärkung der Maßnahmen zur Terrorabwehr. Foto: Holger Hollemann / Archiv

Berlin - Zwei Drittel der Bürger in Deutschland sind der Ansicht, Polizei und Geheimdienste müssten mehr zum Schutz vor Terroranschlägen tun. Dies ergaben eine Woche nach den Anschlägen von Paris Umfragen im Auftrag von ARD und N24.

Auseinander gingen die Ergebnisse hingegen bei der Einschätzung des Terror-Risikos. Nach dem "Deutschlandtrend" des ARD-Morgenmagazins befürchten 45 Prozent der Befragten, dass es in nächster Zeit auch hierzulande Anschläge geben könnte. Nach der repräsentativen Emnid-Umfrage für N24 sehen hingegen nur 34 Prozent ein erhöhtes Anschlagsrisiko.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) versicherte in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", die Sicherheitsbehörden täten alles, um Anschläge wie in Frankreich zu verhindern. "Völlig ausschließen können wir einen solchen Anschlag aber auch in Deutschland nicht."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.