Landkreise Osterode und Goslar im Gespräch

Zwei Harzkreise flirten

Göttingen/Osterode. Die beiden Harz-Landkreise Osterode und Goslar wollen Sondierungsgespräche über eine Fusion führen. Dies sei zwischen Vertretern von Politik und Verwaltung beider Kreise bei einem Treffen am Montagabend in Clausthal-Zellerfeld vereinbart worden, teilte Osterodes Erster Kreisrat Gero Geißlreiter mit. Zudem soll über Möglichkeiten einer vertieften Zusammenarbeit zwischen Kommunen der Landkreise gesprochen werden.

Irritationen, die durch einen Vorstoß des Landkreises Goslar zur Zusammenarbeit mit Kommunen des Kreises Osterode entstanden waren, seien ausgeräumt, sagte Geißlreiter. Der Landkreis Osterode ist auch mit den Landkreisen Northeim und Göttingen über einen möglichen Zusammenschluss im Gespräch.

Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD) zeigte sich über die Bestrebungen der Landkreise Osterode und Goslar nicht irritiert. „Jeder Landkreis soll sehen, mit wem er kooperiert.“ Im Übrigen entschieden über Fusionen und Kooperationen nicht die Landräte, sondern die Kreistage. (lni/tko)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.