Zwei Männer nach Gewalttat im Bad Vilbeler Bahnhof in Haft

Bad Vilbel. Drei Wochen nach einem brutalen Überfall auf einen 42-Jährigen im Bad Vilbeler Bahnhof sitzen die mutmaßlichen Schläger in Untersuchungshaft. Die 20 und 21 Jahre alten Männer sollen ihr Opfer ausgeraubt, verprügelt und schwerste Kopfverletzungen zugefügt haben.

Der Haftbefehl sei am Donnerstag wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Raubes ergangen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mit.

Die beiden Verdächtigen gestanden demnach die Tat ein. Zeugenaussagen und Gen-Spuren hatten die Ermittler auf die Spur der Männer geführt.

Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden sie den Tablet-Computer und Rucksack des 42-Jährigen. Die Tatverdächtigen sind der Polizei nicht unbekannt: Gegen sie sei schon wegen anderer Gewalttaten ermittelt worden, sagte ein Sprecher.

Das schwer verletzte Opfer war vor einer Unterführung gefunden worden. Der Mann lag nach Angaben des Sprechers etwa eine Woche im künstlichen Koma, musste mehrfach operiert werden und hat noch langwierige Behandlungen vor sich. Sein Zustand sei derzeit aber stabil. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.