Bei UN-Friedenseinsatz

Zwei Tote nach Absturz von Helikopter in Mali

+

Den Haag - Beim Absturz eines niederländischen Kampfhubschraubers in Mali sind beide Piloten ums Leben gekommen. Die UN-Blauhelmsoldaten verunglückten nahe der Stadt Gao.

Der Apache-Hubschrauber sei vermutlich durch ein Unglück abgestürzt, teilte der Oberkommandant der Armee, General Tom Middendorp, am Dienstagabend in Den Haag mit. Der Vorfall werde noch untersucht.

Der 30-jährige Pilot war den Angaben zufolge sofort tot, sein 26-jähriger Copilot starb später in einem französischen Lazarett. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte reagierte tief berührt und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Die niederländischen Soldaten leisteten „schwierige und gefährliche Arbeit“, sagte der Premier.

Das Unglück geschah nach Angaben des Generals bei einer Übung der Militäreinheit etwa 50 Kilometer von der Stadt Gao entfernt im Norden von Mali. Die niederländische Armee beteiligt sich seit April 2014 mit 450 Soldaten und sieben Helikoptern am Friedenseinsatz der Vereinten Nationen in dem afrikanischen Land.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.