A 49 zwischen Neuental und Schwalmstadt wird weitergebaut

Wiesbaden. Der hessische Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) wird in einer Pressekonferenz am Dienstagmittag in Wiesbaden den Weiterbau der Autobahn A 49 verkünden.

Das erfuhr HNA Online aus mehreren Quellen. Der Bau des Streckenabschnittes zwischen Neuental und Schwalmstadt soll sofort begonnen werden. Er ist genau 11,78 Kilometer lang und wird etwa 187 Millionen Euro kosten. Der Abschnitt beinhaltet auch den 900 Meter langen Tunnel bei Frankenhain.

Lesen Sie auch:

Bisher war der Weiterbau der A 49 zwischen Kassel und dem Anschluss an die Autobahn A 5 (Richtung Frankfurt) daran gescheitert, dass die Bundesregierung kein Geld für die Autobahn zur Verfügung stellen wollte. Woher Posch das Geld nehmen will, war bisher unklar. Nun heißt es, er habe in langen Verhandlungen erreicht, dass Berlin zunächst ein Drittel der Kosten für den ersten Bauabschnitt übernehme. Näheres dazu soll auf der Pressekonferenz verkündet werden.

Außerdem werde der Verkehrsminister detailliert die Bau-Pläne für die nächsten drei Jahre darstellen. Für die weiteren Abschnitte zwischen Schwalmstadt und Stadtallendorf (13,34 Kilometer lang, 115 Millionen Euro teuer) sowie zwischen Stadtallendorf und Gemünden/A5 (17,45 Kilometer, 200 Millionen Euro) sollen bald die Planfeststellungsbeschlüsse erlassen werden. Dann würde auch dort Baurecht herrschen.

Von Frank Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.