Themenführungen im Haus Hohenzollern in Sigmaringen

Ein Schloss für Kinder

+
Schloss Sigmaringen wurde erstmals 1077 urkundlich erwähnt.

Sigmaringen - Alte Schlösser wirken oft reichlich verstaubt und wenig einladend. Man traut sich kaum, die Räume zu besichtigen, geschweige denn, irgendetwas anzufassen. Im Schloss in Sigmaringen ist das anders.

Der Stammsitz des Hauses Hohenzollern, ist über 900 Jahre alt – und hier ist bei den Themenführungen Anfassen ausdrücklich erwünscht.

Was so eine Fernsehsendung bewirken kann. Seit Heidi Klum in „Germany’s Next Topmodel“ auf Pro Sieben Nachwuchs für den Laufsteg sucht, dauert die Schlossführung im Prinzessinnenzimmer immer etwas länger. „Der Kleiderschrank ist bei den Mädels sehr beliebt“, sagt Daniela Krezdorn und präsentiert einige der schönsten Stücke – in Rosa und Himmelblau und mit vielen Rüschen. Sie wurden nach Vorbildern aus dem Schloss geschneidert.

Bei den Buben weckt dagegen die Ausrüstung der Ritter im Zimmer nebenan die Aufmerksamkeit. Kein Wunder, denn sie dürfen Helm, Schwert und Brustpanzer nicht nur anschauen, sondern in die Hand nehmen, aufsetzen, anprobieren. Daniela Krezdorn hilft den Kleineren, für die das Arsenal aus Eisen noch zu schwer ist, und jedes Kind begreift, wie kompliziert damals das Kämpfen war. „Die Sachen sind alle echt“, betont die 48-jährige Kunsthistorikerin, das Schwert zähle etwa 400 Jahre, der Helm sei gar 500 Jahre alt. Die Buben sind begeistert.

Das Konzept der Themenführungen geht mal wieder voll auf. Das Schloss Sigmaringen wird so zu einem riesigen Abenteuerspielplatz, den Daniela Krezdorn mit Leben füllt. Sie ermuntert die Kinder zum Anfassen, sie lässt sie unter und hinter die Einrichtung blicken – das regt die Phantasie an, die Kinder staunen und fragen. Und haben am Ende eine ganze Menge gelernt.

Zum Beispiel wissen sie nach der mehr als zweistündigen Tour durchs Schloss, wie die Köche einstmals die Spiegeleier für die hohen Herrschaften brieten (in einer speziellen Minipfanne), wohin die Geheimtür im Herrenzimmer führt (in die Küche, damit die Diener flott Speise- und Getränkenachschub liefern konnten) und warum im Nachttopf ein gehäkeltes Deckchen lag (damit die Benutzung nachts diskret blieb).

Diese ganz speziellen Details zu präsentieren hatte Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern vielleicht nicht gerade im Sinn, als er vor nunmehr 14 Jahren Kontakt mit Daniela Krezdorn aufnahm, um im Schloss Kinderführungen anbieten zu können. Die nur wenige Schritte vom Schloss geborene Sigmaringerin hatte mit ihren sehr erfolgreichen Kinderstadtführungen das Interesse des Adligen – selbst Vater von vier Kindern – geweckt.

Seit 2001 werden im Schloss neben der bestehenden Schlossführung spezielle Themenführungen angeboten. Zwei Jahre später ließ der Fürst die Räume für Kinder herrichten, in denen nun die kleinen Gäste zu Prinzessinnen und Rittern werden können. Auch seine Kinder waren in ihren jüngeren Jahren schon Gast bei den Führungen im eigenen Schloss.

Es ist übrigens auch für Erwachsene spannend und interessant, auf spielerische Art und Weise durchs Sigmaringer Schloss zu gehen. „Ich habe auch 40-Jährige bei den Kinderführungen“, sagt Daniela Krezdorn. Nicht zuletzt wegen des großen Erfolges bei den Kleinen gibt es auch Angebote für Jugendliche und Erwachsene. „Zurzeit sind interaktive Führungen zum Thema Benehmen und Höflichkeit der Renner.“ Und es werden auch Führungen für die ganze Familie angeboten – die generationenübergreifende Veranstaltung ist wegen der unterschiedlichen Erwartungen „die größte Herausforderung, da braucht man all sein Können!“

Ein Geheimrezept, dass es trotzdem klappt, hat Daniela Krezdorn nicht, aber sehr hohe Ansprüche an sich und die Qualität ihrer Arbeit. „Ich versuche, jeden individuell zu betreuen“, sagt sie. Dazu gehöre beispielsweise, sich die Namen aller Teilnehmer zu merken und diskret und schnell abzuchecken, was jeder weiß und was jeden einzelnen interessiert. „Ich lasse die Gruppe kommen und gehe dann auf sie ein.“

Nach über zwei Stunde steht unsere kleine Gruppe wieder am Eingang zum Schlosshof, wo die Führung startete. „Jetzt sind wir durch“, sagt Daniela Krezdorn und sieht ein klein wenig erschöpft aus, denn sie musste ihren wissbegierigen Schützlingen sehr viele Antworten geben. Im Schloss Sigmaringen steckt halt auch für Kinder eine ganze Menge drin.

Reise-Infos Sigmaringen

REISEZIELDie Kreisstadt Sigmaringen mit rund 15 000 Einwohnern liegt in Baden-Württemberg imoberen Donautal am südlichen Rand der Schwäbischen Alb.

ANREISEMit dem Auto von München über die A8 bis Ulm, von dort weiter auf der B311, ab Mengen auf der B32 bis Sigmaringen (rund 200 Kilometer). Mit der Bahn dauert die Fahrt von München mit Umsteigen in Ulm rund 2:40 Stunden.

SCHLOSSDas über 900 Jahre alte Schloss kann täglich besichtigt werden. Geöffnet: Nov. bis Febr. von 10 bis 15.30 Uhr, März und April von 9.30 bis 16.30 Uhr, Mai bis Okt. von 9 bis 17 Uhr. Eintritt inklusive Führung: Erwachsene 6 Euro, Kinder (6 bis 17 Jahre) 2,80 Euro.

FÜHRUNGENNeben den normalen Führungen im Schloss kann man auch Themenführungen mitmachen. Angeboten werden rund 50 Führungen (jeweils an mehreren Terminen), davon etwa 20 speziell für Kinder (z.B. „Feenspuren“, „Kleider machen Leute“, „Vom Pagen zum Ritter“ und „Was alte Gemäuer flüstern“; Eintritt zwischen 5 und 10 Euro). Weitere Informationen, Voranmeldung bzw. die kostenlose Broschüre zu den Themenführungen gibt es im Internet unter www.hohenzollern.com oder unter Tel. 0 75 71/72 92 30.

AUSKUNFTSchloss Sigmaringen, Tel. 0 75 71/72 92 30; Internet: www.schloss-sigmaringen.de

Tourist-Info Sigmaringen, Schwabstraße 1, 72488 Sigmaringen, Tel. 0 75 71/10 62 24, Internet: www.sigmaringen.de

Schloss Sigmaringen

Das Schloss Sigmaringen wurde erstmals 1077 urkundlich erwähnt und ist heute Wohnsitz von Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern und seiner Familie. In der Waffenhalle ist eine der größten privaten Sammlungen in Europa zu besichtigen.

Volker Pfau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.