Neu ab 2012: Bettensteuer in Katalonien

+
Flaniermeile im Herzen Barcelonas - La Rambla ist heute das touristische Zentrum für alle, die gerne bummeln und shoppen.

Barcelona - Die Region Katalonien im Nordosten Spaniens führt im kommenden Jahr eine Touristen-Abgabe ein.

Lesen Sie mehr:

Spanischer Schienenblitz

Trend: Deutsche wollen Kultur im Urlaub

Spaniens schönste Küsten

Die Steuer soll von den Hoteliers erhoben werden und im Normalfall einen Euro pro Übernachtung betragen. Dies sieht der Haushaltsentwurf der katalanischen Regionalregierung für das Jahr 2012 vor. Die Regierung in Barcelona erhofft sich nach Medienberichten vom Mittwoch davon Einnahmen in Höhe von 100 Millionen Euro im Jahr.

Die Top 10 Lieblingshotels der Promis

Von Barcelona bis Wien: Wo die Stars beim Städtetrip gerne absteigen. © Tripavisor/ap/dpa
Hotel de Crillon in Paris © Tripavisor/ap/dpa
Die Suite des Hotel De Crillion in Paris © Tripavisor/ap/dpa
Jennifer Lopez, Madonna, Mariah Carey und Elizabeth Taylor stehen im Gästebuch des Luxushotels De Crillion an der Place de la Concorde in Paris. © Tripavisor/ap/dpa
Wenn Stars wie Paul McCartney, Robbie Williams oder Prince deutsche Rheinromantik genießen wollen, buchen sie sich im Grand Hotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach ein. © Tripavisor/ap/dpa
Grand Hotel Schloss Bensberg © Tripavisor/ap/dpa
Schlosshotel Grunewald in Berlin: Die Grunewald-Suite wurde von Designer Karl Lagerfeld eingerichtet, mit exklusiven Details wie handbemalten französischen Kacheln im Bad. © Tripavisor/ap/dpa
The Morrison in Dublin: Wenn Stars wie Beyonce Knowles oder Christina Aguilera nach Dublin kommen, dann gibt es für sie nur eine Adresse: das Boutiquehotel The Morrison direkt am Fluss Liffey. © Tripavisor/ap/dpa
Hotel Byblos, wo David Beckham gerne wohnt © Tripavisor/ap/dpa
St. Martins Lane in London: In London geht Paris Hilton nicht ins familieneigene Hilton-Hotel, sondern ins St. Martins Lane im angesagten Stadtteil Covent Garden. © Tripavisor/ap/dpa
W. Barcelona: Wie ein riesengroßes Segel steht das Hotel W am Strand von Barcelona, mit 473 kuxuriösen Zimmern, in denen moderner Lifestyle nahezu zelebriert wird. © Tripavisor/ap/dpa
Terrasse des Hotel Byblos in Saint Tropez © Tripavisor/ap/dpa
Das Byblos im Herzen von Saint Tropez gehört zu den Hot Spots der französischen Riviera. Hier feiern Topmodels wie Naomi Campbell, Kate Moss und Gisele Bündchen und Kate Moss © Tripavisor/ap/dpa
David Beckham wohnt gerne im Hotel Byblos in Saint Tropez. © Tripavisor/ap/dpa
Der Designer Karl Lagerfeld (M) und sein Bodyguard Sebastien Jondeau in Saint-Tropez. © Tripavisor/ap/dpa
Millionenerbin Paris Hilton feiert gerne im Beachclub "La Voile Rouge" in Saint-Tropez © Tripavisor/ap/dpa
Robbie Williams genießt gerne den einzigartigen Blick über das Rheintal bis zum Kölner Dom und steigt im Grand Hotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach ab. © Tripavisor/ap/dpa
Prominenter Fan des Hauses Hotel W Barcelona ist Sängerin Shakira, die direkt an der Strandpromenade das Video zu ihrem Hit „Loca“ gedreht hat. © Tripavisor/ap/dpa
Hugh Jackman badet im Meer vor Saint-Tropez © Tripavisor/ap/dpa
Jennifer Aniston, Madonna, George Clooney und Cameron Diaz haben einen Faible für das Hassler in Rom. Und auch Audrey Hepburn, Fürst Rainier von Monaco und seine Frau Gracia Patricia, wussten den fürstlichen Service des Hauses zu schätzen. © Tripavisor/ap/dpa

Die Abgabe erinnert an die „Öko-Steuer“, die vor knapp zehn Jahren auf Mallorca und den anderen Inseln der Balearen eingeführt worden war. Die „Mallorca-Steuer“ wurde gut ein Jahr nach der Einführung aufgrund von Protesten der Tourismusbranche wieder abgeschafft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.