30 Stunden Flugverspätung: Was steht Passagieren dann zu?

+
Von wegen schneller Direktflug: Mit mehr als 30 Stunden Verspätung war das Flugzeug aus Abu Dhabi in Düsseldorf gelandet. Foto: Henning Kaiser

Dresden (dpa/tmn) - Der Flug sollte sieben Stunden dauern - am Ende wurden es eineinhalb Tage. Mit mehr als 30 Stunden Verspätung ist ein Flugzeug aus Abu Dhabi in Düsseldorf gelandet. Den Passagieren steht eine Entschädigung zu. Ist diese höher als gewöhnlich?

Auch bei einer enormen Verspätung steht Fluggästen in der Regel nur die Entschädigung gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung zu. "Alle Ansprüche darüber hinaus sind extrem schwierig geltend zu machen", sagt Michael Hummel von der Verbraucherzentrale Sachsen. "Ich muss konkret beweisen, dass mir ein weiterer Schaden entstanden ist", erklärt der Jurist. Das könne rein theoretisch ein sicherer Geschäftsabschluss sein, der verpasst wurde. Doch auch dann müsse das Gericht überzeugt werden, dass der Schaden auf jeden Fall nicht eingetreten wäre, wenn der Betroffene rechtzeitig das Ziel erreicht hätte.

Bei Verspätungen von mehr als drei Stunden stehen dem Kunden nach EU-Recht je nach Flugstrecke 250, 400 oder 600 Euro als Entschädigung zu. Ein Etihad-Flug von Abu Dhabi nach Düsseldorf war mehr als 30 Stunden verspätet. Die Passagiere können trotz dieser großen Verspätung nicht auf eine besondere Entschädigung hoffen. "Da hängt zwar jede Menge Ärger dran, aber kein konkreter Schaden für den Verbraucher", sagt Verbraucherschützer Hummel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.