Rückzug aus Urlaubergeschäft

Air-Berlin gibt Flüge nach Mallorca an Niki und Tuifly ab

+
Air Berlin gibt die Verbindung nach Mallorca auf. Foto: Julian Stratenschulte

Air Berlin überlässt das Urlaubergeschäft dem Airline-Verbund und verabschiedet sich im Frühjahr von Mallorca. Stattdessen werden nun Niki und Tuifly die Balearen-Insel ansteuern.

Berlin (dpa/tmn) - Air Berlin fliegt ab Ende März nicht mehr nach Mallorca oder in die Türkei. Mit Beginn des Sommerflugplans übernimmt eine neuer Airline-Verbund aus Tuifly und der österreichischen Niki die meisten Air-Berlin-Flüge zu Urlaubszielen im Süden.

Nur noch nach Italien fliegt Air Berlin danach noch selbst. Für Urlauber werde sich durch die Umstellung nur wenig ändern, sagte eine Sprecherin der Airline. Die Strecken blieben weiterhin über die Webseite sowie die Telefon-Hotline von Air Berlin buchbar. Urlauber, die schon Tickets für den Sommer gebucht haben, würden informiert, dass sie nicht mit Air Berlin, sondern mit dem neuen Airline-Verbund fliegen werden.

Die Umstellung betrifft alle Abflughäfen, von denen Air Berlin Flugziele im Süden ansteuert. Hintergrund der Änderungen ist, dass Air Berlin das Urlaubergeschäft fast vollständig an den neuen Airline-Verbund abgibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.