Reiserecht

Airline tauscht Flugzeug aus: Entschädigung bei Verspätung

+
Flugverspätung, weil die Maschine kurzfristig ausgetauscht wurde? Dann sind die Passagiere zu entschädigen.

Bei Flugverspätungen haben Passagiere in bestimmten Fällen ein Recht auf Entschädigung. Einer dieser Fälle tritt dann ein, wenn die Airline das vorgesehene Flugzeug für eine andere Strecke einteilt und damit eine Verspätung verursacht.

Frankfurt/Main - Wenn ein Flug ausfällt, weil die Maschine auf einer anderen Strecke eingesetzt wird, steht den Passagieren eine Entschädigung zu. Das gilt auch, wenn ein Blitzschlag der Grund für den Ausfall der Flugzeugs war. So entschied das Landgericht Frankfurt.

In dem verhandelten Fall wollten die Kläger von Frankfurt nach Hanoi fliegen. Doch sie kamen erst zwei Tage später als geplant dort an. Der Grund: Die Airline hatte ihr Flugzeug als Ersatz für einen anderen Flieger nach Saigon eingesetzt, der durch einen Blitz beschädigt worden war. Zwar könnten Wetterbedingungen ein außergewöhnlicher Umstand sein, der die Airline im Fall einer Verspätung von einer Entschädigung entbindet, erklärte das Gericht. Doch in diesem Fall beruhte die Verzögerung der Hanoi-Maschine nicht auf den Blitzen - sondern auf der Entscheidung der Airline, das Flugzeug woanders einzusetzen (Az.: 29 C 3128/14 (21)). Die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht berichtet in der Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" über den Fall.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.