Algenalarm und Badeverbote an polnischer Ostseeküste

+
Normalerweise lockt der Badeort Sopot in der Danziger Bucht viele Urlauber an - und vor allem ins Wasser. Baden ist hier und an vielen anderen Stränden der polnischen Ostseeküste aber momentan nicht erlaubt. Der Grund: Algenteppiche. Foto: Jens Wolf

Zuviele Algen am Strand und im Meer sind nicht nur störend und unansehnlich. Sie können auch der Gesundheit schaden. An Polens Ostseeküste wurde an vielen Stränden wegen zu starker Algenblüte ein Badeverbot ausgerufen.

Danzig (dpa) - Mitten in der Hauptreisezeit herrscht an zahlreichen Strandabschnitten der polnischen Ostseeküste Badeverbot. Grund sind die Algenteppiche, die etwa an den Badeorten Sopot oder Wladyslawowo nach einer tagelangen Hitzewelle angeschwemmt wurden.

Bei Wassertemperaturen von 22 Grad und mehr haben Bakterien ideale Wachstumsbedingungen, warnte die Sanitätsbehörde Sanepid. Vor allem in der Danziger Bucht und auf der Halbinsel Hel wird mit roten Flaggen das Baden im Meer untersagt.

Auch wenn die Temperaturen in Polen Anfang kommender Woche allmählich sinken sollen, ist derzeit nicht absehbar, wann an den Stränden Entwarnung gegeben werden kann, sagte ein Behördensprecher am Freitag im polnischen Nachrichtensender TVN24.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.