Bald fliegen Touristen ins All

+
Das für den Tourismus konzipierte Raumschiff des US-Unternehmens Virgin Galactic hat am Sonntag seinen ersten Solo-Gleitflug absolviert.

Hobby-Astronauten können bald mit einem Raumschiff ins All starten. Der erste Testflug mit der Raumkapsel “SpaceShipTwo“ ist erfolgreich verlaufen. 2012 ist die erste Reise mit Touristen geplant.

Das Raumschiff mit dem Namen “VSS Enterprise“ wurde von dem Trägerflugzeug “WhiteKnightTwo“ in 13 700 Meter Höhe gebracht und ausgeklinkt, teilte das Unternehmen Virgin Galactic mit. Anschließend wurde die Kapsel von den Testpiloten Pete Siebold und Mike Alsbury sicher zur Erde gesteuert. Flug und anschließende Landung in der Mojave-Wüste in Kalifornien verliefen ohne Zwischenfälle. Die Gesellschaft sprach auf ihrer Website von einem “Meilenstein-Flug“.

Der britische Milliardär und Virgin Galactic-Gründer Richard Branson und der Luftfahrtpionier Burt Rutan hatten das Raumschiff für private Kurztrips durchs Weltall konzipiert. Den ersten Testflug absolvierte das Gespann von Raumschiff und Trägerflugzeug bereits im März, allerdings ohne Abkoppelung.

Das 18 Meter lange “SpaceShipTwo“ bietet zwei Piloten und sechs Passagieren Platz. Es soll ab 2012 von dem Trägerflugzeug in rund 15 Kilometer Höhe gebracht werden. Dort soll sich das Raumflugzeug abkoppeln und mit Raketenantrieb auf 110 Kilometer Höhe steigen. Die Passagiere sind dann einige Minuten schwerelos. Für den kommerziellen Weltraumflug baut Virgin Galactic im US-Staat New Mexico derzeit einen Startplatz mit dem Namen “Spaceport America“.

dpa/ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.