Privatwohnung mit Geheimtipps

Amsterdamer Alternativen

+
Im Mittelalter war Amsterdam nur ein Fischerstädtchen.

Die niederländische Hauptstadt steht ganz im Zeichen der Amtseinführung von Willem-Alexander. Nicht nur zu diesem Fest sind Hotelzimmer knapp und teuer. Aber es gibt andere Möglichkeiten, in Amsterdam zu übernachten.

Städtereisen sind klasse: einfach mal weg, nach Herzenslust shoppen oder eine Dosis Kultur tanken. Wer kein großes Budget hat, kann sich in den Wohnungen oder Häusern von Einheimischen einmieten. Unsere Unterkunft für ein paar Tage ist ein Haus in der Keizersgracht in Amsterdam.

Wir klingeln. Vermieter Jan Versteeg (43) öffnet. Trägt mir meine Tasche eine winzige Wendeltreppe nach oben und ich staune! Die Wohnung ist wunderschön und blitzsauber, die Wände schwarz-weiß gestreift, die Möbel scheinen Geschichten aus dem alten Amsterdam erzählen zu wollen. Der Parkettboden knarzt gemütlich, in einer Vitrine steht altes Porzellan. Vor dem Fenster glitzert die Keizersgracht in der Abendsonne. Der Vermieter hat in der Küche Müsli, Schalen mit Keksen und Nüssen, Brot, Kaffee, verschiedenste Arten von Tee für uns bereitgestellt und den Kühlschrank mit Softdrinks, Wasser und Wein bestückt. Wir kommen an und sind daheim.

Schöner Wohnen: Hier in der Keizersgracht logierte unsere Autorin.

Am nächsten Tag führt uns die Designerin Simone Bommerljé von der Agentur Soulshopping bei einer Shoppingtour durch Amsterdam. Ihr Tipp: das Ladengeschäft „The New Label Project“ in der Rozengracht 75. Hier mieten junge Designer Regale und stellen aus. Von Marmeladengläsern, die leuchten, wenn man sie umdreht und so als Lampen dienen können, über selbst genähte Puppen und Stofftiere aus alten Leinen bis zu Schmuck aus Perlen, Porzellan, Plastik, Steinen, Gold und Silber.

Man kann sich kaum sattsehen und das Beste ist: Auch für den kleinen Geldbeutel ist etwas dabei. Aber wir wollen noch mehr sehen, also weiter! Die Shopping-Fachfrau zeigt uns Märkte, kleine Designershops, Vintagemodengeschäfte. In den „I Love Vintage Store“ an der Prinsengracht 201 bin ich sofort verliebt, toll ist auch der Abverkauf für Designerwaren in der Posthornchurch – Prada, Gaultier und Comme des Garçons für den halben Preis.

Zurück im gemütlichen Appartement packen wir alle unsere neu erstandenen Schätze aus und entspannen uns bei einer Tasse Tee. Vor dem Fenster rauschen die Holländer in Booten auf der Gracht vorbei, die Stadt pulsiert und wir sind mittendrin. Der Vermieter, der im Erdgeschoss wohnt, schaut kurz vorbei – und lächelt bescheiden, als wir ihm Komplimente für seine geschmackvolle Einrichtung machen. Warum er seine Wohnung vermietet? Um die Haushaltskasse aufzubessern und weil er gerne neue Menschen kennenlernt.

Bargeld müssen wir ihm keines geben, abgerechnet wird über die Agentur Housetrip. 240 Euro pro Nacht verlangt er für die zentral gelegene und luxuriöse Wohnung mit zwei Schlafzimmern, in denen je ein großes Doppelbett steht. In einem Hotel zahlt man für eine Suite für vier Personen sicher das Doppelte und hat weniger Platz. In unserer Wohnung gehen wir uns dank einer Küche, zwei Bädern und einem großen Wohnzimmer auch zu viert nicht im Weg um. Perfekte Voraussetzungen für ein Luxus-Wochenende mit Shopping, Spa und allem, was zum Rundum-Verwöhnen dazugehört!

Unser Vermieter verrät uns noch einen Geheimtipp zum Entspannen von unserem Einkaufs-Marathon: Saunadeco, ein türkisches Dampfbad mit klassischer Art-déco-Einrichtung mitten in Amsterdam. „Hier trifft man ganz Amsterdam, vom Businessman bis zum Rastaman – allerdings sind alle nackt“, sagt Jan Ver­steeg und grinst. Wir sind gespannt! Und stellen dann beruhigenderweise fest, dass es dort in ausreichender Menge große Handtücher gibt.

Susanne Sasse

DIE REISE-INFOS ZU AMSTERDAM

REISEZIEL Amsterdam ist Hauptstadt und mit 800.000 Einwohnern auch bevölkerungsreichste Stadt der Niederlande. Regierungssitz und Königsresidenz befinden sich in Den Haag.

ANREISE Von München aus gibt es mit KLM und Lufthansa täglich mehrere Verbindungen nach Amsterdam-Schiphol.

WOHNEN Die Agentur Housetrip vermittelt in Amsterdam rund 650 Wohngelegenheiten, vom Hausboot bis hin zur Stadtvilla. Infos Tel. 089/38 03 87 49, www.housetrip.com.

ESSEN Brasserie Vlaming: Authentische holländische Küche, Empfehlung: butterweiches Roastbeef mit hausgemachten Pommes Frites für 16 Euro. Prinsengracht 193 A, Amsterdam, Telefon: 00 31/20/427 20 63, www.eetcafevlaming.nl.

EINKAUFEN

THE NEW LABEL PROJECT, Rozengracht 75, junge Designer mieten Regale an und verkaufen ihre neuesten Produkte; www.thenewlabel project.com.

I LOVE VINTAGE STORE, Prinsengracht 201. Kleidchen im Stil der 50er-Jahre, Petticoats und Bademode; www.ilovevintage.com.

Die Agentur Soulshopping vermittelt Guides, die die neuesten Läden und den letzten Schrei kennen. Touren ab 60 Euro (90 Minuten), Info: www.soulshopping.nl.

AUSKUNFT Niederländisches Büro für Tourismus & Convention, Postfach 27 05 80, 50511 Köln, www.holland.com/de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.