Nackte Haut: Stewardessen bekämpfen die Krise

+
Arbeitslose Flugbegleiterinnen ziehen sich für einen Kalender aus.

Mexiko-Stadt - Sie haben den Job verloren, jetzt setzen sie das ein, was ihnen bleibt: die nackte Haut. Verhüllt nur von Bikinis und superknappen Uniformen machen Flugbegleiterinnen der insolventen Flugesellschaft Mexicana auf sich aufmerksam.

Ihr sexy Kalender fand reißenden Absatz. Noch vor der Veröffentlichung am Donnerstag waren alle 1.000 Exemplare ausverkauft. Neue sind im Druck, sie kosten 149 Pesos (rund 8,50 Euro). Hintergrund: Seit August ist die traditionsreiche Airline am Boden, den Frauen geht das Geld aus. Die Idee zu der Aktion hatte Coral Perez, die seit zehn Jahren für Mexicana arbeitet.

Nackte Haut: Stewardessen bekämpfen die Krise

Arbeitslose Flugbegleiterinnen der mexikanischen Airline "Mexicana" ziehen blank. © ap
Arbeitslose Flugbegleiterinnen der mexikanischen Airline "Mexicana" ziehen blank. © ap
Arbeitslose Flugbegleiterinnen der mexikanischen Airline "Mexicana" ziehen blank. © ap
Arbeitslose Flugbegleiterinnen der mexikanischen Airline "Mexicana" ziehen blank. © ap
Arbeitslose Flugbegleiterinnen der mexikanischen Airline "Mexicana" ziehen blank. © ap
Arbeitslose Flugbegleiterinnen der mexikanischen Airline "Mexicana" ziehen blank. © ap

“Mir kam der Gedanke, dass wir alle Geld brauchten und dass es bei so vielen hübschen Mädchen ein paar geben müsste, die daran interessiert sind.“ So taten die Frauen es den Arbeitslosen in der Film-Komödie “Ganz oder gar nicht“ gleich, in der ehemalige Stahlarbeiter mit einer Strip-Show umwerfenden Erfolg haben. Ganz so viel Haut zeigen die Stewardessen aber nicht, um auf sich aufmerksam zu machen.

Bei dem Kalender setzten die beteiligten Damen auf volles Risiko. Aus eigener Tasche legten sie die Produktionskosten von 100.000 Pesos (5.800 Euro) vor. Der Kalender löste in Mexiko ein unerwartet großes Medienecho aus. Ihr Anliegen - Aufmerksamkeit - haben die Frauen auf jeden Fall erreicht. Und wie es der Zufall will, gab es zeitgleich mit der Veröffentlichung gute Nachrichten. Ein Insolvenzplan sieht vor, dass die Flüge Mitte Dezember wieder aufgenommen werden sollen. Allerdings sollen vorerst nur 30 Prozent der Belegschaft wieder eingestellt werden. Ob die verführerischen Flugbegleiterinnen dabei sind, ist noch nicht bekannt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.