Reduktion von Emissionen

Auch Royal Caribbean plant Schiffe mit Flüssiggasantrieb

+
Das Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean International will Schiffe mit Flüssiggasantrieb bauen lassen, um den Ausstoß von Emissionen zu reduzieren. Foto: Ingo Wagner

Der Prozess begann mit den Autos auf der Straße, nun erobert der Abbau von Emissionen auch die Schifffahrt. Das Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean International beabsichtigt in den kommenden Jahren, Schiffe mit Flüssiggasantrieb zu produzieren.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Auch Royal Caribbean International plant jetzt den Betrieb von Kreuzfahrtschiffen mit Flüssiggasantrieb. Von der Meyer Werft in Turku (Finnland) will das Unternehmen zwei Schiffe für jeweils rund 5000 Passagiere bauen lassen, die mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden.

Zudem sollen die Wasserfahrzeuge über eine Brennstoffzellentechnologie verfügen. Ziel sei es, den Ausstoß von klimaschädlichen Emissionen an Bord deutlich zu reduzieren. Die Schiffe der neuen Icon-Klasse sollen in den Jahren 2022 und 2024 in Dienst gestellt werden und seien ein Schritt auf dem Weg, "den Rauch aus unseren Schornsteinen zu nehmen", wie das Deutschland-Büro der Reedereigruppe RCL Cruises mitteilte.

Derzeit sind 25 Kreuzfahrtschiffe bei Royal Caribbean International im Einsatz. In den vergangenen Monaten hatten bereits mehrere andere Kreuzfahrtreedereien neue Schiffe mit LNG-Antrieb bestellt oder Pläne dafür bekanntgemacht, darunter Aida Cruises, Costa, MSC und Carnival.

Details zu Abmessungen und Ausstattung der Icon-Klasse-Schiffe gab Royal Caribbean noch nicht bekannt. Neben LNG soll der Schiffsantrieb auch anderen Treibstoff verbrennen können, um auch Reiserouten zu Häfen zu ermöglichen, in denen kein Flüssiggas getankt werden kann. Die Brennstoffzellentechnologie werde die Reederei im Jahr 2017 auf einem Schiff der Oasis-Klasse testen, teilte RCL mit. Größere Brennstoffzellentests seien anschließend auf neuen Schiffen der Quantum-Klasse geplant, die in den kommenden Jahren gebaut werden.

Informationen zur Flotte von Royal Caribbean International

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.