Stundenlanges Warten vor dem Eiffelturm

+
Über Ostern mussten Besucher lange warten, bis sie auf den Eiffelturm gehen konnten.

Paris - Wer derzeit in Paris einen Abstecher auf den Eiffelturm machen will, sollte viel Geduld mitbringen. Denn eine Aufzug-Panne sorgt für stundenlange Wartezeiten vor dem im französischen Wahrzeichen.

Die Betreibergesellschaft Sete bestätigte am Dienstag Angaben der Zeitung “Le Parisien“, wonach nur noch einer von drei Aufzügen funktioniert. “Deshalb ist der Aufstieg zum Eiffelturm zur Zeit sehr schwierig (...). Die Wartezeit zum Aufstieg auf das Wahrzeichen kann mehr als zwei Stunden betragen“, warnte die Betreibergesellschaft. Eine Sprecherin erklärte der Nachrichtenagentur dpa, dass die Dauer des Engpasses noch unklar sei.

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Über Ostern waren lange Warteschlangen vor dem berühmtesten Bauwerk der Stadt zu sehen. “Le Parisien“ berichtet unter Berufung auf einen Sete-Mitarbeiter, dass die Wartezeit im Schnitt eher bei drei Stunden liegt. Grund sei eine Panne, die den Aufzug am Nordpfeiler lahmgelegt habe. Da der den Angaben zufolge am West-Pfeiler gewartet wird, bleibt nur noch ein Aufzug übrig - und die Alternative, über eine Treppe bis zur zweiten Plattform zu steigen.

Der verbliebene Aufzug könne nur maximal 90 Personen befördern, so “Le Parisien“. Damit reduziere sich die Zahl der Besucher von bis zu 25 000 Menschen täglich auf 13 000 bis 14 000 zahlende Gäste, berichtete das Blatt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.