Aus Feuer geboren: Jugendstil im norwegischen Ålesund

Vom Berg Aksla haben Urlauber den besten Blick über Ålesund - besonders am Abend, wenn die Sonne über dem Meer versinkt. Foto: Fjordnorway.com/ Sverre Hjornevik
1 von 10
Vom Berg Aksla haben Urlauber den besten Blick über Ålesund - besonders am Abend, wenn die Sonne über dem Meer versinkt. Foto: Fjordnorway.com/ Sverre Hjornevik
Die schöne Lage der Stadt am Wasser erschließt sich vor allem vom Berg Aksla aus. Foto: Florian Sanktjohanser
2 von 10
Die schöne Lage der Stadt am Wasser erschließt sich vor allem vom Berg Aksla aus. Foto: Florian Sanktjohanser
Ohne den großen Brand von 1904 sähe die Stadt heute nicht so schön aus. Foto: Nordic Life AS/ Fjord Norway/ Destination Alesund & Sunnmore/ Terje Rakke
3 von 10
Ohne den großen Brand von 1904 sähe die Stadt heute nicht so schön aus. Foto: Nordic Life AS/ Fjord Norway/ Destination Alesund & Sunnmore/ Terje Rakke
Fischer verkaufen ihren Fang an der Ufermauer der Skansegata. Foto: Florian Sanktjohanser
4 von 10
Fischer verkaufen ihren Fang an der Ufermauer der Skansegata. Foto: Florian Sanktjohanser
Das alte Esszimmer der ehemaligen Schwanenapotheke sieht heute immer noch sehr herrschaftlich aus. Foto: Jugendstilsenteret
5 von 10
Das alte Esszimmer der ehemaligen Schwanenapotheke sieht heute immer noch sehr herrschaftlich aus. Foto: Jugendstilsenteret
In der ehemaligen Schwanenapotheke ist heute das Jugendstilzentrum beheimatet. Foto: Jugendstilsenteret
6 von 10
In der ehemaligen Schwanenapotheke ist heute das Jugendstilzentrum beheimatet. Foto: Jugendstilsenteret
"Kein guter Tag", sagt Fischer Stokke. Aber er freut sich schon auf die Dorsch-Saison. Foto: Florian Sanktjohanser
7 von 10
"Kein guter Tag", sagt Fischer Stokke. Aber er freut sich schon auf die Dorsch-Saison. Foto: Florian Sanktjohanser
Ein Schild am Eingang erinnert daran, dass das Jugendstilzentrum einmal eine Apotheke war. Foto: Fjordnorway.com/ Sverre Hjornevik
8 von 10
Ein Schild am Eingang erinnert daran, dass das Jugendstilzentrum einmal eine Apotheke war. Foto: Fjordnorway.com/ Sverre Hjornevik
Drei Jahre nach dem Brand standen in Ålesund ganze 400 Häuser - die ganze Stadt wurde im Jugendstil neu aufgebaut. Foto: Visitnorway.com/Terje Borud
9 von 10
Drei Jahre nach dem Brand standen in Ålesund ganze 400 Häuser - die ganze Stadt wurde im Jugendstil neu aufgebaut. Foto: Visitnorway.com/Terje Borud

Vor 111 Jahren brannte fast ganz Ålesund in einer Winternacht nieder. Mit Hilfe des deutschen Kaisers wurde die Fischereihauptstadt Norwegens in nur drei Jahren wieder aufgebaut - und das ganz im Jugendstil.

Ålesund (dpa) - Im Hinterzimmer der Schwanenapotheke betreten Besucher die Zeitmaschine. Die Tür schließt sich hinter ihnen, Jahre rattern rückwärts, bis die Anzeige auf 1904 steht. Dann öffnet sich die Tür auf der anderen Seite, und man geht hinein in die Nacht des 23. Januar.

Glocken läuten, ein Sturm heult aus Lautsprechern. Der Orkan blies aus Südwesten in jener Schicksalsnacht. Aus der Richtung, in der das Feuer in einer Konservenfabrik begann. Bald war die ganze Stadt ein Flammenmeer. Trotzdem starb nur ein Mensch. Und die Katastrophe von damals ist der Grund dafür, dass die Stadt am Fjord heute eine der schönsten in Norwegen ist. "Das Besondere an Ålesund ist, dass die ganze Stadt im Jugendstil gebaut wurde", sagt Ingvil Grimstad vom Jugendstilzentrum in der Schwanenapotheke.

Deren Neubau plante Hagbarth Schytte-Berg. Der Stararchitekt hatte in Deutschland studiert, ebenso wie einige seiner Kollegen, die für den Wiederaufbau aus ganz Norwegen nach Ålesund kamen. Nach drei Jahren waren bereits 400 Häuser im Stadtzentrum vollendet. Daran hatte auch der deutsche Kaiser seinen Anteil, denn Wilhelm II. liebte Norwegen. Als er von der Katastrophe hörte, schickte er Essen, Kleidung, Medikamente.

So zynisch es klingt, für das Stadtbild Ålesunds war die Katastrophe eine Chance. "Die Stadt wurde besser und schöner wieder aufgebaut", sagt Grimstad. Die neuen Straßen wurden breiter angelegt. Und nach dem Feuer schrieb die Regierung vor, dass in ganz Norwegen die Häuser in den Stadtzentren aus Stein gebaut werden müssen.

Die hübsch renovierten Gebäude am Kanal waren früher allesamt Fischfabriken. Man sieht noch die Öffnungen der Kräne zum Verladen des Fangs. Heute haben Agenturen, Restaurants und Hotels die alten Speicherhäuser übernommen.

Den besten Blick auf die Stadt hat man vom Berg Aksla, auf den 418 Stufen führen. Von hier öffnet sich ein wunderbarer Ausblick über die Stadt mit ihren Kanälen, Inseln, Häfen, über den Fjord und die weißen Gipfel der Sunnmørsalpen dahinter.

Anreise: Aus Deutschland gibt es jeden Tag mehrere Flüge über Kopenhagen, Oslo oder Amsterdam nach Ålesund. Aus norwegischen Hafenstädten kann man mit den Hurtigruten-Schiffen anreisen.

Informationen: Visit Ålesund, Skateflukaia, N-6002 Ålesund, Tel.: 0047/70 16 34 30, E-Mail: info@visitalesund.com.

Internet: Tourismusbüro, Jungendstilzentrum

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten
Hai im Pool, kaputte Zimmer: Bei einer Befragung von 500 Hoteliers kamen verrückte Erlebnisse ans Licht. Zehn …
Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten
"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen
Je höher man steigt, um so weniger Sauerstoff ist in der Luft. Das könnte erklären, warum Flugzeug-Passagiere so dumme …
"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen