Warnung per App

Australien warnt via Satellit vor Haien an der Küste

+
Die australische Regierung ortet die Haifische an der Küste nun per Satellit, um Badegäste rechtzeitig warnen zu können.

Australien ist ein Paradies für Taucher und Surfer. Doch immer wieder werden Menschen, die sich dort im Wasser aufhalten, von Haien angegriffen. Um die Gefahr zu bannen, überwacht die Regierung die Raubfische nun per Satellit.

Sydney - Nach einer Serie von Hai-Attacken auf Schwimmer warnt Australien nun per Satellit vor Raubfischen in Küstennähe. In den Gewässern des südöstlichen New South Wales seien zwei Signal-Empfangsstationen angebracht worden, um mit Chips markierte Tiere zu überwachen.

Diese spürten Tiere in bis zu 500 Metern Entfernung auf und warnten die Öffentlichkeit per App, wie örtliche Behörden mitteilten. Demnach wurden in Australien bislang 14 Tiere mit einem Sender gekennzeichnet, auch im Ausland markierte Tiere werden von den Empfängern registriert. 

Regierungsangaben zufolge will das Land die Zahl der Stationen auf 20 aufstocken. Sie gehören zu einem umgerechnet rund 10,5 Millionen Euro teuren Schutzprogramm. Zuletzt testete Australien die Überwachung der Küsten mit Drohnen. An den Küsten des Landes gab es in diesem Jahr 32 Hai-Angriffe, darunter 2 tödliche.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.