Riskante Lage

Auswärtiges Amt aktualisiert Reisehinweise für Türkei

+
Die Sultan-Ahmed-Moschee in Istanbul (Türkei).

Angesichts der Angriffe der türkischen Luftwaffe auf Stellungen der kurdischen PKK und der Terrormiliz IS im Nordirak und in Syrien hat das Auswärtige Amt seine Reise- und Sicherheitshinweise aktualisiert.

Als Reaktion könne es zu Anschlägen der PKK in der Türkei kommen, heißt es seit Montag auf der Homepage des Ministeriums. „Bei Reisen über Land wird zu besonderer Umsicht und Vorsicht geraten.“ 

Bisher gebe es keine unmittelbaren Auswirkungen auf Ferienregionen. Angesichts der angespannten Situation empfiehlt das Auswärtige Amt dringend, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden.

Deutsche, die sich längerfristig bzw. dauerhaft im Land aufhalten, haben die Möglichkeit, sich elektronisch in der Deutschenliste der deutschen Auslandsvertretung zu registrieren unter: Externer Link, öffnet in neuem Fenster http://service.diplo.de/registrierungav

Auch bei kurzfristigen Aufenthalten in den Provinzen Diyarbakir, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Mus, Tunceli, Sirnak, Hakkari und Van wird eine Registrierung nahe gelegt.

Was bedeutet Reisehinweis?

Reisehinweise enthalten beispielsweise Infos über die Einreisebestimmungen, medizinische Situation, straf- oder zollrechtliche Besonderheiten eines Landes. 

Diese Hinweise gibt das Auswärtige Amt für jedes Land heraus. Sie werden regelmäßig überprüft und aktualisiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.