Auswärtiges Amt rät nach Zyklon "Pam" von Vanuatu-Reisen ab

+
Der Tropensturm Pam hat den kleinen Pazifik-Inselstaat Vanuata stark verwüstet. Foto: dpa-Bildfunk

Der Tropensturm "Pam" hat jüngst große Verwüstungen im kleinen Inselstaat Vanuatu angerichtet. Das Auswärtige Amt rät daher von Reisen auf die Inselgruppe nordöstlich von Australien ab.

Berlin (dpa/tmn) - Der Zyklon "Pam" hat die Inseln des kleinen Pazifikstaates Vanuatu schwer verwüstet. Das Auswärtige Amt rät Urlaubern vorerst von Reisen in das Land ab, solange das Ausmaß der Schäden und Risiken nicht absehbar ist, heißt es im Reisehinweis für Vanuatu.

Der gewaltige Tropensturm war in der Nacht zu Samstag über den Inselstaat nordöstlich von Australien gefegt. Derzeit laufen die Aufräumarbeiten, das Schicksal vieler Menschen ist ungewiss.

Reisehinweis für Vanuatu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.