Reisehinweis

Auswärtiges Amt: Lage in Gabun hat sich beruhigt

+
Einige Reiseveranstalter für Afrika haben Touren zu freilebenden Flachlandgorillas in Gabun im Programm. Foto: Uwe Anspach

Touristen, die nach Gabun reisen, können dort freilebende Gorillas beobachten. Laut dem Auswärtigen Amt sollten Reisende dort jedoch sehr umsichtig sein. Denn nach den Präsidentschaftswahlen war es in dem zentralafrikanischen Land zu Unruhen gekommen.

Die Lage in Gabun hat sich dem Auswärtigen Amt zufolge wieder beruhigt. Die Behörde hatte am Freitag (2. September) nach der Verkündung der Wahlergebnisse in Gabun zunächst von allen nicht erforderlichen Reisen in das Land abgeraten, weil es zu Unruhen gekommen war.

Doch das öffentliche Leben in der Hauptstadt Libreville habe sich wieder beruhigt, heißt es nun im aktuellen Reise- und Sicherheitshinweis. Das Auswärtige Amt rät aber, sich umsichtig im Land zu bewegen, Menschenansammlungen zu meiden und den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten.

Für Touristen aus Deutschland ist Gabun ein sehr exotisches Ziel. Manche Spezialreiseveranstalter für Afrika haben das Land allerdings im Programm, unter anderem mit Touren zu freilebenden Gorillas.

Reise- und Sicherheitshinweis für Gabun

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.