Sturmtief Egon

Bahn: Noch keine Entwarnung für Fahrgäste

+
Die ICE-Züge werden vorerst nicht schneller als 200 Kilometer pro Stunde fahren. Foto: Julian Stratenschulte/ Archiv

Schneefälle behindern vielerorts nicht nur den Straßenverkehr. Auch die Bahn ist von der aktuellen Wetterlage betroffen. Über Ausfälle und Verspätungen können sich Fahrgäste auf der Bahn-Webseite informieren.

Berlin (dpa) - Das Sturmtief Egon hat in mehreren Teilen Deutschlands Bäume auf Bahnstrecken geweht und damit vor allem am Freitagmorgen Zugausfälle und Verspätungen ausgelöst.

"Die Kollegen sind mit Hochdruck dabei, die umgestürzten Bäume aus den Gleisen zu holen, die Oberleitungen zu reparieren und die Strecken wieder befahrbar zu machen", sagte ein Bahnsprecher am Freitag. Nach und nach würden immer mehr Strecken frei.

"Wir können noch nicht komplett Entwarnung geben für die Fahrgäste, weil die Schneefront noch unterwegs ist", ergänzte der Sprecher. Verglichen mit dem Flug- und Autoverkehr sei die Bahn aber ziemlich stabil unterwegs.

Die Höchstgeschwindigkeit der ICE bleibt nach Bahnangaben vorerst weiter auf 200 Kilometer pro Stunde gedrosselt. Sonst sind es 230 bis 300. Die Bahn empfahl ihren Kunden, sich vor der Fahrt zum Bahnhof auf www.bahn.de zu informieren.

Bahn-Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.