Infos, Spiele und Filme drahtlos

Bahn: Mehr Internet und Unterhaltung im ICE

+
ICE-Fahren soll mehr Spaß machen.

Berlin - Bahnfahrer sollen in Zukunft während der Fahrt mehr Information und Unterhaltung bekommen können. Auch ein neues drahtloses Entertainment-Portal in den Zügen wird geprüft.

„Wir wollen das Angebot in Sachen Internet und Unterhaltung im Zug ausbauen“, sagte Manuel Rehkopf, Marketing-Vorstand der Sparte Fernverkehr, dem Berliner „Tagesspiegel“ (Sonntag). Ende 2014 sollen nach seinen Worten fast alle ICEs mit drahtlosem Internet ausgerüstet sein.

Daneben prüft das Unternehmen dem Bericht zufolge ein neues Entertainment-Portal in den Zügen. Es soll nicht fest eingebaut sein wie im Flugzeug, sondern auf den Notebooks oder Tablets der Fahrgäste laufen. Auf einer personalisierten Seite soll sich jeder Fahrgast über Zuglauf, Verbindungen, Verspätungen und Umsteigemöglichkeiten informieren können. Wer aussteigen muss, soll rechtzeitig einen Hinweis bekommen.

Die drahtlose Plattform, die von einem Server im Zug versorgt wird, habe auch Videospiele und Filme im Angebot, heißt es. Wann das Entertainment-Portal umgesetzt werde, sei aber noch nicht klar, sagte ein Sprecher der Bahn der Nachrichtenagentur dpa.

Die Bahn will einem Zeitungsbericht zufolge in diesem und im kommenden Jahr insgesamt 500 Millionen Euro zusätzlich in die Modernisierung von Bahnhöfen und Eisenbahnbrücken stecken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.