Mit dem Batterie-Jet in den Urlaub

+
Mit dem Batterie-Jet in den Urlaub

Null Lärm und null Emissionen: Der Flugzeugbauer EADS will ein Passagierflugzeug mit Elektroantrieb auf den Markt bringen. Bald können wir mit einem Elektro-Jet in den Urlaub düsen.

Noch ist es eine Vision, doch soll sie in 20 Jahren Wirklichkeit werden: ein Passagierflugzeug mit Elektro-Motor. EADS plant einen Flieger ohne Lärm und ohne C02-Emission.

Das Zukunftsprojekt "VoltAir" gehört zu den Forschungsaktivitäten des Konzerns im Rahmen des Klimaschutz.

Elektro-Flieger von EADS - „VoltAir“

Noch ist es eine Vision, doch soll sie in 20 Jahren Wirklichkeit werden: ein Passagierflugzeug mit Elektro-Motor. EADS plant einen Flieger ohne Lärm und ohne C02 Emission. © EADS/dpa/ap
Wissenschaftler arbeitet an einer leistungsfähigen Batterie. Mit Hochtemperatur- Supraleitern (HTS) sollen dann Batterien die Leistung einer Gasturbine übertreffen.  © EADS/dpa/ap
Das Design ist sehr speziell. Durch die aerodynamisch optimierte Rumpfform sinkt der durch Luftströmungen an der Rumpfhaut entstehende Lärm. Bislang existiert „VoltAir“ jedoch nur als Modell. © EADS/dpa/ap
Am Heck ist ein großer Propeller angebracht. © EADS/dpa/ap
Der breite Rumpf vermittelt, laut  EADS, den Passagieren ein großzügiges Raumgefühl. Außerdem wäre so ein schnelleres Boarding möglich. © EADS/dpa/ap
Die Zukunft des Fliegens: „VoltAir“ von EADS. © EADS/dpa/ap

Ungewöhnlich ist das Design: Ein Propeller am Heck treibt das Elektroflugzeug an. Energie dafür soll ein leiser Elektromotor liefern.  

Bis jetzt sind zwar herkömmliche Elektroantriebe bekanntlich sehr effizient (sie erreichen einen Wirkungsgrad von bis zu 98 Prozent), doch fürs Fliegen wären die Batterien noch zu schwach.

Abhilfe sollen Hochtemperatur-Supraleitern (HTS) schaffen. Diese Materialien sind die Grundlage für supraleitende Motoren mit hoher Energiedichte.

Die Batterien sollen sich auswechselbar, wie Containereinheiten im Laderaum befinden. Leere Batterien können dann am Flughafen einfach ausgewechselt werden – in einem Vorgang, der dem Be- und Entladen von Frachtcontainern ähnlich ist.

EADS/ml

Fliegen im Jahr 2025: Nasa entwickelt Future-Flugzeuge

Nasa Flugzeuge 2025
So fliegen wir vielleicht 2025 in Urlaub: Im Auftrag der Nasa entwickeln drei Firmen ein Zukunfts- Flugzeug. Die Ziel-Vorgaben von Nasa sind streng: Weniger Lärm, minimaler Schadstoffausstoß und geringer Treibstoffverbrauch. Die Entwürfe sind völlig unterschiedlich. Das Team um Lockheed Martin stellte diesen Über-Flieger vor (Foto). © Nasa /Lockheed Martin
Nasa Flugzeuge 2025
Die Studie von Northrop Grumman © Nasa/ Northrop Grumman
Nasa Flugzeuge 2025
So stellt sich The Boeing Company das Flugzeug 2025 vor. © NASA/ The Boeing Company
Nasa Flugzeuge 2025
Das Foto zeigt die Lösungsmöglcihkeiten und Entwicklungsschritte. © NASA/Northrop Grumman Systems Corporation

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.