Bessere Ausweichmöglichkeit

Bentour: frühzeitiges Umbuchen von Türkei-Reisen ohne Gebühr

+
Viele Liegen an den türkischen Stränden blieben in dieser Tourismussaison leer. Bentour ermöglicht es nun seinen Kunden, eine Türkei-Reise kostenlos umzubuchen. Foto: Marius Becker

Die Türkei ist in der Gunst deutscher Urlauber gesunken. Hauptgrund ist wohl die angespannte Sicherheitslage. Um seinen Kunden die Entscheidung für eine Türkei-Reise zu erleichtern, hat sich Bentour etwas einfallen lassen.

Zürich (dpa/tmn) - Pauschaltouristen mit dem Ziel Türkei können bei Bentour bis 30 Tage vor Reisebeginn kostenlos auf ein anderes Reiseziel umbuchen. Das Angebot gilt für Buchungen bis 31. März 2017, teilt der Veranstalter mit.

Ausgenommen sind Reisen, die Flüge zum Tagespreis enthalten. Die Ersatzreise darf außerdem nicht günstiger als der ursprünglich gebuchte Urlaub sein.

Der Türkei-Spezialist Bentour sitzt in der Schweiz, die Hälfte der Kunden kommt aber aus Deutschland. Zuletzt hat der Veranstalter sein Angebot in anderen Reiseländern deutlich ausgebaut.

Die Umbuchungsoption gab es schon einmal Anfang des Jahres. Bentour will Kunden damit die Sicherheit geben, im Zweifelsfall ohne Kosten auf ein anderes Ziel ausweichen zu können. Andere Reiseveranstalter machten in der Vergangenheit ähnliche Angebote.

Vergangene Saison reisten deutlich weniger Deutsche in die Türkei als im Vorjahr. Die Gründe dafür waren die Angst vor Terror, aber auch die politische Situation in dem Land. Bei Bentour lag der Umsatz für die Türkei nach Angaben des Veranstalters einstellig im Minus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.