Später als geplant

Bericht: Ägypten erhöht Einreisegebühr zum Juli

+
Ab Juli erhöht sich die Visumsgebühr für Urlauber in Ägypten. Foto: Khaled Elfiqi/dpa

Die Zahl der Ägyptenurlauber steigt langsam wieder. Aus Sicherheitsgründen waren die Buchungen in den Vorjahren zurückgegangen. In diesem Sommer müssen sich Reisende auf eine höhere Visumsgebühr einstellen.

Kairo (dpa/tmn) - Ägypten verschiebt eine geplante Erhöhung der Einreisegebühr laut einem Medienbericht auf Anfang Juli. Erst dann und nicht bereits am 1. März soll die Visumgebühr von 25 auf 60 US-Dollar steigen (von 24 auf 57 Euro), berichtet die staatliche ägyptische Zeitung "Al Ahram".

Sie beruft sich auf eine Ankündigung des Tourismusministers. Einen offiziellen Grund für die Verschiebung habe der Minister nicht genannt. Die Zeitung nennt Beschwerden der ägyptischen Tourismusbranche als Ursache.

In den vergangenen Jahren haben deutsche Urlauber Ägypten häufig wegen Sicherheitsbedenken gemieden - mal mehr, mal weniger. Die großen deutschen Reiseveranstalter beobachten für den Sommer 2017 wieder deutlich mehr Buchungen als zur Vorsaison und erhoffen sich daher ein Comeback des Landes.

Deutsche Urlauber brauchen für die Einreise nach Ägypten ein Visum. Es muss allerdings nicht aufwendig von Deutschland aus beantragt werden. Touristen erhalten es bei der Ankunft am Flughafen gegen Zahlung der Einreisegebühr.

Bericht "Al Ahram"

Reisehinweise des AA für Ägypten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.