Er wollte Sex mit der Stewardess

Betrunkener Ire zieht im Flieger blank: Notlandung

+
Nach dem Strip eines irischen Passagiers war das Flugzeug der Linie Sun-Express zur vorzeitigen Landung gezwungen. (Symbolbild)

Auf einem Flug von Dublin nach Izmir ereignete sich ein pikanter Zwischenfall: Nachdem sich ein alkoholisierter Fluggast völlig entblößte und eine Stewardess belästigte, musste die Maschine notlanden.

Eigentlich war für den Flug von Irland in die Türkei kein Zwischenstopp geplant, aber die Umstände zwangen das Flugzeug der Linie Sun Express dazu, wie die Daily Mail berichtet. Denn kurz nach dem Abflug machte sich eine Gruppe betrunkener Iren lautstark bemerkbar und sorgte für Ärger. Zeugen berichteten, dass die Störenfriede während des Flugs rund 120 Liter Bier konsumierten und nach und nach alle Hemmungen dahinschwanden. Ein Passagier forderte sogar Sex mit einer Stewardess, nachdem er die Hüllen fallen ließ und anfing, "mit seinem Penis herumzuwedeln", so die Daily Mail.

Die Kabinen-Crew versuchte, den Nackedei zu besänftigen, jedoch ohne Erfolg. Dieser wurde aggressiv und sprang auf den Sitzen umher, begleitet vom Gejohle seiner ebenfalls betrunkenen Reise-Gruppe. Dem Flugpersonal blieb nichts anderes übrig, als auf dem Nikola-Tesla-Flughafen in Belgrad zu landen. Dort wurden die Iren von der Polizei abgeführt. Ein Polizeisprecher berichtete: "Ein Mädchen (aus der Gruppe) war so betrunken, dass sie den Flughafen-Mitarbeitern Sex anbot." Danach sollte sie es auch noch bei den Polizei-Beamten versucht haben.

Die Maschine kam schließlich mit zehnstündiger Verspätung in Izmir an - ohne die Reisegruppe aus Dublin.

mil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.