Bindung und Ski prüfen: Ausrüstungs-Check vor dem Skiurlaub

+
Für viele ist Ski-Fahren das Winter-Highlight. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Wintersportler rechtzeitig ihre Ausrüstung auf Mängel prüfen. Foto: Wurmbergseilbahn

Ski-Fahren ist nicht ungefährlich. Bevor Wintersport-Fans in der kommenden Saison die Piste runtersausen, sollten sie ihre Ausrüstung deshalb nochmal auf Mängel prüfen. Auf was sie besonders achten müssen.

Planegg (dpa/tmn) - Die Skisaison naht: Zeit für einen Ausrüstungs-Check. Denn mangelhaftes Material kann im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen. Der Deutsche Skiverband gibt in der aktuellen Ausgabe vom "DSV aktiv Ski & Sportmagazin" (4/2015) Tipps, was zum Check dazugehört.

Bindung: Die Bindung muss richtig eingestellt sein, damit sie korrekt auslöst und so vor Verletzungen schützen kann. Am besten lässt man vor dem Skiurlaub einen Fachhändler die Bindung überprüfen - er braucht dafür neben den Ski aber auch die beiden Skischuhe.

Ski: Die Skier brauchen scharfe Kanten und gewachste Beläge. Während des Skiurlaubs helfen Flüssigwachsen und Schleifgummis.

Kleidung:Passt noch alles, haben die Sachen Löcher oder andere Mängel? Auch das prüfen Skifahrer vor dem Urlaub. Damit die Kleidung gut vor Nässe schützt, ist vielleicht ein erneutes Imprägnieren sinnvoll.

Helm und Brille: Der Helm darf keine Mängel haben, sonst schützt er im Notfall nicht richtig. Und die Brille prüft man vorher noch einmal auf Sprünge und Kratzer - sie können die Sicht behindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.