Reisewissen

An Bord: Darum müssen Sie Ihr Smartphone wirklich in den Flugmodus stellen

+
Im Flugzeug müssen das Smartphone und andere technische Geräte in den Flugmodus gestellt werden.

Smartphones müssen an Bord eines Flugzeugs in den Flugmodus gestellt werden. Doch wieso ist das so? Und welche Auswirkungen hat es, wenn ich es nicht tue?

Fast jeder hat sich schon mal die Frage gestellt: Wieso muss ich im Flugzeug während des Fluges mein Smartphone oder Handy in den Flugmodus stellen? Viele denken dann: Das Signal des Mobilfunknetzes könne die elektrischen Systeme an Bord stören, was die Arbeit der Piloten am Ende erheblich beeinträchtigen würde.

Akustik ist das Problem bei eingeschalteten Smartphones

Tatsächlich stört ein Smartphone, Handy, Tablet oder Notebook, bei dem der Flugmodus, oder auch Offline-Modus, nicht eingeschaltet ist, die Piloten bei ihrer Arbeit. Dabei geht es jedoch nicht um die Störung von Geräten, die das Flugzeug zum Absturz bringen könnten.

Vielmehr geht es um die Kopfhörer der Piloten: Kennen Sie das Geräusch, dass manchmal entsteht, wenn ein Smartphone zu nahe an einem Lautsprecher ist? Genau dieses nervige Geräusch hören die Piloten in ihren Kopfhörern, wenn Sie den Flugmodus an Ihrem Telefon nicht anstellen.

Lesen Sie hier: Der wahre Grund: Darum dürfen Sie vor dem Start im Flugzeug nicht auf Toilette.

So wirken sich die Störungen am Ende aus

Die Störungen konnten im Laufe der Jahre und Entwicklung der Technik immer weiter reduziert werden, allerdings können sie nach wie vor auftreten - und das kann im schlimmsten Fall verheerende Auswirkungen haben. Piloten können durch die Störgeräusche nämlich wichtige Funksprüche der Flugsicherung verpassen.

Daher sollten Sie Ihr Handy im Flugzeug wirklich immer in den Flugmodus stellen. Wenn der Flugmodus aktiviert ist, wird das Mobilfunknetz und weitere Funkeinheiten wie Bluetooth und WLAN ausgeschaltet. Dadurch werden keine Funkwellen mehr gesendet.

Auch interessant: Wie viel Zeit muss ich am Flughafen einplanen?

sca

Das bedeutet die Geheimsprache der Stewardessen

Stewardess-Geheimsprache
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © picture-alliance / dpa
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm
Geheimsprache Stewardess
Die Geheimsprache der Luftbegleitung. © dpa / tz / mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.