Entwarnung für Urlauber

Brände in Kalifornien: Keine größeren Folgen für Touristen

+
Wegen der Waldbränden müssen sich Reisende in Kalifornien auf Straßensperrungen einstellen.

Seit Tagen wüten in Kalifornien schwere Busch- und Waldbrände. Touristen müssen sich davon nicht einschüchtern lassen. Auswirkungen haben die Brände vermutlich nur auf Mietwagen-Reisende und Camper.

Die Waldbrände in Kalifornien haben bisher keine größeren Beeinträchtigungen für deutsche Urlauber zur Folge. Allerdings können Straßen gesperrt sein.

"Wir haben keine Nachricht über Einschränkungen für Touristen", sagte Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband (DRV). Dem ADAC zufolge können aber Straßen und touristische Einrichtungen wie Campingplätze gesperrt sein. Der Veranstalter Dertour weist darauf hin, dass Urlauber mit dem Mietwagen unter Umständen eine andere Route wählen müssen.

Auch die Tourismusvertretung Visit California konnte bislang keine Einschränkungen bei der touristischen Infrastruktur feststellen. Sie rät Reisenden, sich in der lokalen Presse und bei Besucherzentren über die aktuelle Lage in der jeweiligen Region zu informieren. Der ADAC empfiehlt, sich direkt beim Campingplatz oder Hotel über die Zugänglichkeit der Unterkunft zu informieren.

Die Waldbrände in Kalifornien sind noch nicht unter Kontrolle. Betroffen ist vor allem die Region nördlich von San Francisco, wo bereits Tausende Menschen vor den Flammen fliehen mussten. Die großen Waldbrände in den kanadischen Provinzen Saskatchewan und British Columbia, die in den vergangenen Wochen tobten, sind dagegen weitgehend unter Kontrolle, meldet der ADAC.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.