Brille weg? Kein Ersatz

+
Eine Sonnenbrille gehört ins Handgepäck.

Berlin - Brillen oder Schmuck gehören bei Flugreisen ins Handgepäck. Im aufgegebenen Reisegepäck haben Wertgegestände nichts zu suchen. Denn ein Passagier hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Ersatz.

Geht beispielsweise eine Brille im Wert von mehr als 1000 Euroverloren, kann der Besitzer von der Fluggesellschaft keinen Schadenersatz fordern, entschied das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg.

Auf das noch nicht rechtskräftige Urteil (Az.: 216 C 141/09) weist die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Fachzeitschrift “ReiseRecht aktuell“ hin.

Im verhandelten Fall ging es um eine Brille im Wert von 1133 Euro. Der Kläger behauptete, sie für einen Flug von Hamburg nach Faro in den Koffer gepackt zu haben, der beim Einchecken aufgegeben wurde - bei der Ankunft an der Algarve war die Brille verschwunden. Im Handgepäck sei kein Platz mehr gewesen, auch sei dessen zulässiges Gewicht von sechs Kilogramm überschritten gewesen, erklärte der Mann.

Das Gericht sah im Verhalten des Passagiers jedoch ein “überwiegendes Mitverschulden“ und lehnte eine Schadenersatzpflicht der Fluggesellschaft ab. Wegen ihrer Größe und des geringen Gewichts sei die Brille “ohne Weiteres im Handgepäck unterzubringen“ gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.