Mehr Ruhe an Bord?

Britische Airline stoppt verstellbare Sitze

+
Britische Billigfluglinie Airline Monarch baut neue Sitze ein.

Ellenbogen an Ellenbogen - im Flugzeug ist es manchmal ganz schön eng. An Bord herrscht deswegen oft dicke Luft. Eine britische Billigfluglinie schafft nun ein Nerv-Thema einfach ab.

Das ständige Verstellen und Zurückklappen der Rückenlehne durch den Vordermann ist einer der größten Streitpunkte im Flugzeuge. Abhilfe der besonderen Art bietet nun die britische Airline Monarch. Sie baut nach eigenen Angaben erstmals Sitze ein, die sich gar nicht zurückklappen lassen. Die neuen Sitze böten den Kunden somit mehr Platz als herkömmliche, erklärte der Marketing-Chef des Ferienfliegers, Tim Williamson. Monarch ist jedoch nicht die einzige Airline, die so etwas plant. Auch Ryanair will auf die Funktion verzichten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.