Mit bösem Ausgang

British Airways-Crew schmuggelt Alkohol ins Hotel - dann eskaliert es völlig

+
In einem Hotel in Singapur ließ es eine Flugzeug-Crew der British Airways richtig krachen. Mit bösem Ende.

Erst 14 Stunden Flug, dann feuchtfröhliche Party im Hotel: Eine Crew der British Airways hat es derart krachen lassen, dass nun drei von ihnen sogar um ihren Job bangen müssen.

Singapur - Eskalationsstufe Rot - zumindest für eine Crew der British Airways. Die haben es jetzt in einem Hotel in Singapur krachen lassen und eine fette Party gefeiert. Und das, obwohl Alkohol im malaysischen Stadtstaat extrem teuer ist.

Chefs schäumen: British Airways-Crew geht in Hotel steil - und flitzt nackt über den Flur

Doch das hielt die Flugbegleiter und Piloten nicht davon ab, einfach ein paar Flaschen Hochprozentiges aus dem Flugzeug mitgehen zu lassen. Diese sollen sie anschließend ins Hotel geschmuggelt haben, wo es dann so richtig rund ging. Zuerst wurde eine Flasche geleert, die dann angeblich zum Flaschendrehen spielen umfunktioniert wurde. Und dann soll es richtig eskaliert sein: Am Ende war die ganze Crew sturzbetrunken und drei Mitglieder sollen sogar nackt über den Hotelflur gerannt sein.

Auch interessant: Flugbegleiterin enthüllt: Das mache ich mit Passagieren, die betrunken sind.

Doch dabei blieb es nicht: Wie britische Medien berichten, hätten sie wie wild auf und an die anderen Hotelzimmertüren gehämmert. Dumm nur, dass in einem dieser Zimmer ein weiterer British Airways-Mitarbeiter, der nicht zur Crew gehörte, schlafen wollte. Der fand die Aktion nicht ganz so lustig und verpetzte die Crew gleich am nächsten Tag bei den Chefs in London.

Erfahren Sie hier: Brutale Szenen: Mann flippt in Flugzeug aus - weil er kein Bier mehr bekommt.

Und die ließen gleich über einen Sprecher verlauten: "Wir tolerieren ein solches Verhalten nicht", wie die britische Sun berichtet. Die drei nackten Ruhestörer werden ihre feuchtfröhliche Partynacht wohl schon bitter bereuen - ihnen steht angeblich die Kündigung bevor.

Lesen Sie auch: Wildes Treiben: Das passiert auf dem Kreuzfahrtschiff, während Passagiere schlafen.

jp

Diese Gesten sollten Sie in anderen Ländern besser lassen

Verwenden Sie gerne Gesten, um zu unterstreichen, was Sie sagen wollen? Dann sollten Sie mit folgenden Gesten vorsichtig sein.
Verwenden Sie gerne Gesten, um zu unterstreichen, was Sie sagen wollen? Dann sollten Sie mit folgenden Gesten vorsichtig sein. © Pexels
Sprache wird gerne durch Gesten untermauert. Doch was hierzulande auf eine positive Weise gedeutet wird, kann Ihnen in anderen Ländern richtig Ärger einbringen.
Sprache wird gerne durch Gesten untermauert. Doch was hierzulande auf eine positive Weise gedeutet wird, kann Ihnen in anderen Ländern richtig Ärger einbringen. © Pexels
"Alles paletti!" heißt das mit Daumen und Zeigefinger geformte Loch meist bei uns. Nehmen Sie in Italien noch die drei anderen Finger dazu und bewegen die Hand mit den Handrücken nach vorne vor und zurück, heißt das: "Wovon sprichst du eigentlich?"
"Alles paletti!" heißt das mit Daumen und Zeigefinger geformte Loch meist bei uns. Nehmen Sie in Italien noch die drei anderen Finger dazu und bewegen die Hand mit den Handrücken nach vorne vor und zurück, heißt das: "Wovon sprichst du eigentlich?" © Pixabay
In Russland wird es richtig beleidigend: "Du Arsch!"  heißt diese Geste dort.
In Russland wird es richtig beleidigend: "Du Arsch!" heißt diese Geste dort. © Pixabay
Der Daumen nach oben bedeutet in Deutschland meist "Alles super!". Wenn er in einem anderen Kontext verwendet wird, ist er als Zeichen eines Trampers zu sehen, der eine Mitfahrgelegenheit sucht ...
Der Daumen nach oben bedeutet in Deutschland meist "Alles super!". Wenn er in einem anderen Kontext verwendet wird, ist er als Zeichen eines Trampers zu sehen, der eine Mitfahrgelegenheit sucht ... © Pixabay
... in Australien bedeutet der nach oben gestreckte Daumen dagegen etwas anderes - und da sollten Sie vorsichtig sein: "Hau doch ab!" bedeutet die Geste dort. Und auch in der Türkei hat die Geste eine andere Bedeutung: Dort kann sie etwa zu homosexuellen Handlungen einladen.
... in Australien bedeutet der nach oben gestreckte Daumen dagegen etwas anderes - und da sollten Sie vorsichtig sein: "Hau doch ab!" bedeutet die Geste dort. Und auch in der Türkei hat die Geste eine andere Bedeutung: Dort kann sie etwa zu homosexuellen Handlungen einladen. © Pixabay
Während Deutsche gerne mal ihren Zeigefinger für Erklärungen einsetzen, gilt diese Geste in Indien als Beleidigung.
Während Deutsche gerne mal ihren Zeigefinger für Erklärungen einsetzen, gilt diese Geste in Indien als Beleidigung. © Pixabay
Strecken Sie hierzulande Zeige- und Mittelfinger hoch, wie ein V, dann heißt das: "Friede!" Oft wird der Gruß heutzutage sogar als Begrüßung verwendet.
Strecken Sie hierzulande Zeige- und Mittelfinger hoch, wie ein V, dann heißt das: "Friede!" Oft wird der Gruß heutzutage sogar als Begrüßung verwendet. © Pixab ay
In England sollten Sie hier allerdings aufpassen: Drehen Sie nämlich während dem Peace-Gruß den Handrücken nach vorne, ist es nicht mehr so friedlich: Dort bedeutet dieses Zeichen "Verpiss' Dich!"
In England sollten Sie hier allerdings aufpassen: Drehen Sie nämlich während dem Peace-Gruß den Handrücken nach vorne, ist es nicht mehr so friedlich: Dort bedeutet dieses Zeichen "Verpiss' Dich!" © Pixabay
Während eine Faust in Deutschland oft als Drohgebärde verwendet wird, ist sie in anderen Ländern ganz anders zu deuten ...
Während eine Faust in Deutschland oft als Drohgebärde verwendet wird, ist sie in anderen Ländern ganz anders zu deuten ... © Pixabay
... in arabischen Ländern bedeutet die hochgehobene, rechte Faust nämlich eine Einladung zum Sex.
... in arabischen Ländern bedeutet die hochgehobene, rechte Faust nämlich eine Einladung zum Sex. © Pexels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.