Hauptstrecke im Ruhrgebiet gesperrt

Bundesweites Bahn-Chaos nach Stellwerk-Brand

+
Bei dem Brand in einem Stellwerk kam es zu starker Rauchentwicklung.

Mülheim/Ruhr - Ein Feuer in einem Bahn-Stellwerk in Mülheim/Ruhr hat am Sonntag bundesweit den Bahnverkehr behindert.

Es seien sehr viele Züge und Verbindungen betroffen, auch der Fernverkehr, sagte eine Bahnsprecherin am Sonntag in Berlin. Die Strecken zwischen Duisburg und Essen sowie Essen und Oberhausen wurden gesperrt. Dadurch war eine der wichtigsten Verbindungen der Bahn unterbrochen. Wie lange die Störung andauere, sei noch nicht absehbar.

Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr um 7.40 Uhr am Morgen aus. Ein Stellwerksmitarbeiter nahm Brandgeruch war, informierte die Feuerwehr und brachte sich in Sicherheit. Im Brandraum mussten aufwendig Deckenverkleidungen entfernt werden um an alle Brandnester zu gelangen. Der Einsatz werde vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Zwischen Duisburg und Essen verläuft eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung der Bahn.

Die Trasse von Köln über Düsseldorf, Duisburg und Essen nach Dortmund gilt als eine der am stärksten belasteten Eisenbahntrassen der Welt. Dort verkehren jeweils mehrere S-Bahn- und Regional-Express-Linien sowie der ICE- und IC-Fernverkehr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.