Reisen in Deutschland

Camping-Urlaub 2021: Die schönsten Kurz-Trips übers Wochenende

Blick auf den Tegernsee bei Gmund im Herbst
+
Ein Camping-Trip in Bayern sollte nicht ohne einen Zwischenstopp am Tegernsee stattfinden.

Der Urlaub im Camper wird unter Deutschen immer beliebter. Wie gut, dass Sie auch abseits der Ferien einen schönen Trip mit dem Wohnmobil unternehmen können.

Lange Zeit war an Urlaub in Deutschland überhaupt nicht zu denken – nicht einmal mit dem Camper. Jetzt ist Camping in den meisten Bundesländern allerdings wieder unter bestimmten Auflagen möglich*. Wen da spontan die Reiselust packt, der kann auch die Wochenenden dazu nutzen, die eigene Heimat oder nahegelegene Regionen genauer unter die Lupe zu nehmen. Yescapa, das Portal für Campersharing, hat drei der schönsten Strecken für Kurz-Trips mit dem Campingmobil zusammengestellt.

Camping-Trip in Bayern: Seen, Schlösser und Berge bestauen

Route Bayern

Tag 1: München - Schloss Neuschwanstein (2 Stunden) - Garmisch Partenkirchen (1 Stunde)

Tag 2: Garmisch Partenkirchen - Tegernsee (1 Stunde) - Bad Tölz (30 Minuten) - München (1 Stunde)

Kilometeranzahl: 330 km / Fahrzeit insgesamt: ca. 5,5 Stunden

Bayern ist bekannt für seine märchenhaften Schlösser und zahlreiche schöne Badeseen. Die beste Möglichkeit, um diese wundervollen Bauten und Aussichten zu genießen, ist eine Tour über die deutsche Alpenstraße. Starten Sie Ihre Route am besten in München und lassen Sie sich zum Märchenschloss Neuschwanstein von König Ludwig II. führen. Von dort aus gelangen Sie dann innerhalb einer Stunde nach Garmisch-Partenkirchen – je nach Lust und Laune lohnt sich aber auch ein Zwischenstopp an Schloss Linderhof oder am Eibsee. Bei der Rückkehr am nächsten Tag über den Tegernsee und Bad Tölz sollten Sie einen Abstecher in einem Gasthof nicht auslassen und ein paar bayerische Spezialitäten genießen.

Auch interessant: Camping in Bayern: Diese Regeln müssen Urlauber jetzt beachten.

Camping-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern – Seenplatte, Rügen, Nationalpark

Route Mecklenburg-Vorpommern

Tag 1: Berlin - Mecklenburger Seenplatte (2 Stunden)

Tag 2: Mecklenburger Seenplatte - Rostock (1,5 Stunden) - Rügen (1,5 Stunden)

Tag 3: Rügen - Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin (1,5 Stunden) - Rückkehr Berlin (1 Stunde)

Kilometeranzahl: 728 km / Fahrzeit insgesamt: ca. 7,5h

Wer kein Problem mit größeren Strecken hat, kann von Berlin aus eine Route zur die Mecklenburgische Seenplatte, über Rostock bis hin zu Rügen planen. Gerade die Mecklenburgische Seenplatte hat einige tolle Ausblicke zu bieten – doch auch bei der Rückkehr von Rügen nach Berlin können Sie im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin einen Halt machen, um die eindrucksvolle Kulturlandschaft in sich aufzunehmen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Quelle: www.yescapa.de

Lesen Sie auch: Das sind die zehn beliebtesten Campingplätze Europas – fünf davon in Deutschland.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.