Coronavirus

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Urlaubsverbot ab November - Geld zurück?

Der Corona-Lockdown in Niedersachsen ist beschlossen. Ab November gilt ein Urlaubsverbot. Dabei stellt sich die Frage, was mit einer gebuchten Reise geschieht.

  • Wegen Corona gilt ein Lockdown in Niedersachsen.
  • Die Tourismusbranche ist sauer: Grund ist das Verbot von Urlaub und Reise.
  • Die Frage aller Fragen: Bekommen Touristen ihr Geld zurück?

Niedersachsen/Hannover: Bereits beim vergangenen Lockdown wurde die Tourismus-Branche hart getroffen. Nun könnte es ähnlich kommen. Denn Niedersachsen hat sich der Corona-Beschlussvorlage des Bundes angeschlossen. Auch im Bundesland ist somit klar: Touristischer Urlaub oder Reisen sind erstmal nicht möglich. Übernachtungsangebote sollen laut der Beschlussvorlage nämlich nur noch für notwendige Zwecke erlaubt sein. Generell werden Bürger dazu aufgefordert sein, auf private Reisen und Verwandtenbesuche zu verzichten.

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Urlaub und Reisen verboten - Tourismusbranche ist sauer

Das stößt auch auf Kritik. „Belastbare Zahlen, dass unsere Betriebe zu den Pandemietreibern gehören, hat bislang niemand vorgelegt bzw. sind zumindest öffentlich nicht verfügbar. Und doch hat ein Großteil der Corona-Maßnahmen – seien es Beherbergungsverbote oder Zwangsquarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten, Sperrzeiten oder das schlichte wiederholte Abraten vom Reisen – unsere Branche und Kunden im Visier“, klagt Michael Rabe, Generalsekretär des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft über den Lockdown.

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Urlaubs und Reiseverbot gilt ab dem 02.11.2020

Das Verbot gilt ab dem 02.11.2020 in Niedersachsen und soll voraussichtlich Ende November aufgehoben werden. Voraussichtlich. Falls die Infektionszahlen nicht deutlich sinken oder gar steigen, ist davon auszugehen, dass es sogar nochmals verlängert wird. Doch was bedeutet das konkret für eine geplante Reise und den Urlaub? Hilft ein negativer Corona-Test? Können Touristen mit einer Gelderstattung rechnen?

Ein Urlaub in Zeiten des Corona-Lockdowns in Niedersachsen ist so eine Sache (Symbolbild).

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Von Urlaub oder Reise zurücktreten – dann gibt es Geld zurück

Ein negativer Corona-Test hilft leider nicht weiter und ist in dem Beschluss Niedersachsens nicht vorgesehen, um Reisen oder den Urlaub zu ermöglichen. Immerhin: Falls ein Hotelier oder ein Ferienhausvermieter die Unterkunft wegen des Lockdowns nicht zur Verfügung stellen kann, müssen Sie nichts zahlen. Das heißt: Sie können kostenlos von der Buchung zurücktreten. Auch Anzahlungen können zurückgefordert werden. Bei ihrem Rücktritt sollten Sie sich auf „Unmöglichkeit der Leistung“ berufen.

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Pauschalreise absagen und Geld zurückfordern

Auch bei Pauschalreisen sind Urlauber im Glück, denn dabei können Sie sich auf die Europäische Pauschalreiserichtlinie berufen. Diese besagt, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen, wenn die Reise nicht wie geplant durchgeführt werden kann oder vom Veranstalter abgesagt wird. Innerhalb von 14 Tagen bekommen Sie dann eine Rückerstattung. Wichtig: Gutscheine müssen Sie nicht akzeptieren. (Moritz Serif)

Rubriklistenbild: © Panthermedia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.