Urlaub trotz Corona

Fernweh und Reiselust? Dann seien Sie schnell: Diese Reiseländer sind (noch) keine Corona-Risikogebiete

Karibik-Urlaub in Corona-Zeiten - ist das möglich?
+
Karibik-Urlaub in Corona-Zeiten – ist das möglich?

Urlaub ist derzeit nicht gern gesehen, gilt es doch, die Corona-Pandemie zu bekämpfen und die Fallzahlen einzudämmen. Doch es gibt Länder, die derzeit nicht als Risikogebiet gelten.

Fernweh ist in diesen Zeiten der Pandemie besonders schmerzhaft. Viele Länder weltweit verbieten Reisenden aktuell die Einreise aus dem Ausland, auch innerhalb vieler Länder wird von nicht-notwendigen Reisen abgeraten*. Folgende europäische Länder verbieten deutschen Urlaubern derzeit aufgrund verschärfter Corona-Maßnahmen die Einreise oder kontrollieren sie stark:

  1. Dänemark. Hier sind Einreisen zu rein touristischen Zwecken von Personen mit Wohnsitz in Deutschland, mit Ausnahme von Schleswig-Holstein, nicht mehr erlaubt. 
  2. Finnland. Laut Auswärtigem Amt gelten seit 12. Oktober 2020 für „alle Schengen-Staaten, darunter Deutschland, Einreisebeschränkungen für die Einreise nach Finnland. Das bedeutet, dass nicht notwendige, touristische Reisen nach Finnland nicht gestattet sind.“
  3. Frankreich. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes heißt es hier: „Die Einreise aus Deutschland sowie aus allen EU-Staaten, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz, Vatikanstaat und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland ist möglich, wenngleich Frankreich – aus nicht pandemiebedingten Gründen – seine EU-Binnengrenzen bis Ende April 2021 weiter kontrolliert.“
  4. Tschechien. Hier ist die Einreise zu touristischen Zwecken derzeit verboten.
  5. Ungarn. „Seit dem 1. September 2020 gelten für Ungarn neue Einreisebestimmungen. Eine Einreise ist für u.a. Deutsche dann grundsätzlich nicht mehr möglich“, heißt es auf der Website der Auswärtigen Amtes. Einreisen können aktuell nur noch ungarische Staatsangehörige

Lesen Sie hier: Ab in den Urlaub! Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot - was Sie dazu wissen sollten.

Corona-Urlaub: In diese Urlaubsländer dürfen Sie verreisen

Doch es gibt auch Hoffnung. Wer ausreichend vorsorgt und sich an die Hygienemaßnahmen hält, der kann derzeit an eine der folgenden Destinationen reisen – diese nämlich gelten derzeit nicht als Risikogebiete.

  1. Afrika. Auch in Afrika gelten einige Staaten als so bedenkenlos zu bereisen, dass keine Reisewarnung vorliegt. Dies sind folgende: Botswana, Namibia, Ruanda, Uganda.
  2. Griechische Inseln. Während in Griechenland Reisewarnungen gelten, sind folgende Inseln davon nicht betroffen: Rhodos, Kos, Kreta und Mykonos.
  3. Portugal: Madeira und Azoren. Vor touristischen Reisen nach Portugal wird zwar derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt, nicht aber vor Reisen in die autonomen Regionen Azoren und Madeira. Bei Einreise finden Temperaturmessungen statt, bei über 38 Grad muss mit weiteren Untersuchungen und ggf. Quarantäne gerechnet werden.
  4. Kanaren. Seit dem 24. Oktober 2020 gelten folgende Inseln der Kanarischen Inselgruppe als nicht von einer Reisewarnung betroffen: Teneriffa, Lanzarote, La Palma, Fuerteventura, La Gomera, El Hierro und Gran Canaria.
  5. Karibik. Derzeit Reisewarnungs-frei sind folgende karibische Inseln: Antigua und Barbuda, Grenada, Kuba, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen.

Jedem, der zur Zeit verreisen möchte, muss natürlich klar sein, dass die Reise mit dem Flugzeug, der Bahn oder mit anderen Transportmöglichkeiten an sich schon ein erhöhtes Risiko darstellt, sich anzustecken, da man schlicht und ergreifend mit viel mehr Personen in Berührung kommt, als es zu Hause der Fall ist. Damit steigt natürlich auch das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus, zumal die Fallzahlen aktuell sehr weit obnen liegen – nicht nur in Deutschland.

Das Auswärtige Amt weist darauf hin , dass sich seit 8. November 2020 Reisende, die sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vor ihrer Ankunft in Deutschland auf Einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen müssen. (sca) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Urlaub mit Ruhe: Diese Länder haben Sie nicht auf dem Radar - sollten es aber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.