Zahlreiche Attraktionen zu

Louvre in Paris wegen Coronavirus geschlossen: Sehenswürdigkeiten weltweit machen dicht

+
Wegen des Coronavirus bleibt der Louvre in Paris vorerst geschlossen.

Immer mehr Reisende stornieren Aktivitäten wegen des Coronavirus. Nun reagiert man auch bei berühmten Sehenswürdigkeiten. Weltweit schließen sie ihre Pforten.

  • Das Coronavirus hält derzeit Italien in Schach und breitet sich an vielen Orten weltweit immer weiter aus.
  • Nun reagieren auch die Verantwortlichen von berühmten Sehenswürdigkeiten darauf und schließen die Attraktionen.
  • Eine Übersicht über die Lokalitäten weltweit, die davon betroffen sind, finden Sie im Überblick.

So reagieren Reisende auf das Coronavirus

Seit letzter Woche wird ein deutlicher Anstieg an Stornierungen in Italien verzeichnet, wie das Portal Get Your Guide berichtete. Demnach würden derzeit rund 25 Prozent der Reisenden ihre geplanten Aktivitäten absagen. Das seien fünf Mal mehr als die regulären Stornierungsraten.

Abgesehen von Italien gäbe es jedoch in keinem der anderen Märkte mehr Reise-Stornierungen als üblich. Die Nachfrage für Aktivitäten in China sei zwar zurückgegangen, jedoch seien diese Aktivitäten schon vor längerer Zeit storniert worden, wie es heißt. Jedoch würden insgesamt weniger Menschen Reisen buchen, ebenfalls rund 25 Prozent.

Lesen Sie hierCoronavirus in Italien: Was Urlaub jetzt wissen müssen.

Wegen Coronavirus: Diese Attraktionen in Italien und weltweit sind derzeit geschlossen

Schließungen in Italien: Die folgenden Attraktionen in Italien sind vorübergehend wegen des Coronavirus geschlossen und werden bald wieder geöffnet:

  • Das Mailänder Museum (Das Letzte Abendmahl) wird am 4. März wieder geöffnet.
  • Torre Branca und die Katakomben von Rom sind auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Schließungen in Frankreich: Die folgende Attraktion in Frankreich ist wegen des Coronavirus vorübergehend geschlossen: 

  • Louvre

Schließungen in Japan: Die folgenden Attraktionen in Japan sind vorübergehend wegen des Coronavirus geschlossen:

  • Robot Restaurant Tokyo wird am 8. März wieder geöffnet 
  • Fuji-Q Highland wird am 8. März wieder geöffnet 
  • Pretty Guardian Sailor Moon – Shining Moon Tokyo wird am 11. März wieder geöffnet 
  • Sanrio Puroland wird am 13. März wieder geöffnet 
  • Toei Kyoto Studio Park wird am 13. März wieder geöffnet 
  • Tokyo Disneyland wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Universal Studios Japan werden am 15. März wieder geöffnet 
  • teamLab Planets TOKYO wird am 15. März wieder geöffnet 
  • LEGOLAND Discovery Center Osaka wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Tokyo Skytree wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Kyoto Tower wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Osaka Spa World wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Fukuoka Tower wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Osaka Aquarium Kaiyukan wird am 15. März wieder geöffnet
  • Abeno Harukas wird am 15. März wieder geöffnet 
  • Studio Ghibli Museum wird am 17. März wieder geöffnet 
  • Sapporo Fernsehturm wird am 19. März wieder geöffnet

Auch interessant: Coronavirus: Kreuzfahrt-Mitarbeiter deckt auf - so sauber sind Kreuzfahrtschiffe wirklich.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigruten
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.