Lang oder kurz? So machen die Europäer Urlaub

+
Europäer verreisen am liebsten im Inland

Luxemburg - Kurztrip oder längere Auslandsreise? Jeder hat so seine Vorlieben, wenn es um seinen Urlaub geht. Doch scheinbar haben wir Europäer eine gemeinsame Leidenschaft für ein Land.

Öfter mal ein Kurztrip im Inland, seltener eine längere Auslandsreise: So machen die Europäer am liebsten Urlaub. Das geht aus den Zahlen des europäischen Statistikamtes Eurostat in Luxemburg hervor, die am Dienstag zum Europäischen Tag des Tourismus veröffentlicht wurden. Auch die Deutschen zieht es seltener ins Ausland: Fast 70 Prozent ihrer Urlaube - ob kurz oder lang - verbrachten sie 2010 im eigenen Land.

Mehr als eine Milliarde Mal verreisten EU-Bürger im vergangenen Jahr. Gut drei Viertel dieser Urlaube (77 Prozent) verbrachten sie im eigenen Land. Etwa ein Viertel der Reisen (23 Prozent) ging über die jeweiligen Landesgrenzen hinaus - meist endeten sie aber in einem der 27 EU-Länder. Trips ins außereuropäische Ausland waren eher selten. In der EU leben rund 495 Millionen Menschen.

Die beliebtesten Reiseziele der Europäer

Top 10 der beliebtesten Reiseziele der Europäer

Spitzenreiter beim Urlaub auf heimischem Gebiet sind mit 94 Prozent die Rumänen, gefolgt von den Spaniern (92 Prozent) sowie den Bulgaren und Griechen (je 91 Prozent). Nur die Menschen in Belgien, Slowenien und den Niederlanden machen öfter im Ausland Urlaub als Zuhause. Am seltensten hält es die Luxemburger daheim: Hier hatte nur ein Prozent der Reisen ein Ziel im Inland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.