Darf die Crew das machen? Handgepäck kommt in den Frachtraum

+
Die Größe des Handgepäcks, das in die Kabine eines Fluzgzeugs mitgenommen wird, muss klein sein. Foto: Arne Dedert

Eigentlich darf leichtes Handgepäck mit in den Kabinenraum einer Maschine. Aber manchmal werden kleine Koffer auch in den Frachtraum gepackt. Dürfen Passagiere da "nein" sagen?

Berlin (dpa/tmn) - Nicht selten landet Handgepäck aufgrund seiner Schwere oder Größe statt in der Kabine im Bauch des Flugzeugs. Das Flugpersonal fordert die Abgabe des Handgepäcks manchmal auch dann, wenn es den Vorgaben entspricht.

Doch muss man diesen Anweisungen Folge leisten? Schließlich befinden sich oft Medikamente und teure Wertsachen im Handgepäck.

Grundsätzlich gilt: Ist ein Flug überfüllt oder die Maschine zu klein, darf das Handgepäck von der Crew im Frachtraum verstaut werden. Das erlauben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, so die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) in Berlin. "Bei starker Auslastung hat das Flugpersonal das Hausrecht zu entscheiden", sagt SÖP-Sprecher Christof Berlin. Wehren kann sich ein Fluggast gegen die Abnahme seines Handgepäcks daher nicht.

Wenn die Crew Handgepäck aus Platzgründen im Frachtraum verstaut, dient dies der Sicherheit und dem Komfort an Bord - und es kostet den Passagier nichts extra.

Flugreisende sollten klug packen: Wertsachen und Medikamente verstaut man am besten in einer zusätzlichen Tüte im Handgepäck. "So kann der Gast im Fall einer Auslastung der Gepäckfächer die wichtigsten Dinge schnell herausnehmen", rät die SÖP.

SÖP Internetseite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.