Thailand, Mexiko und Co.

Trotz Corona: Bei Deutschen boomen Fernreisen im Herbst und Winter 2021

Thailand, Mexiko und Co.: Deutsche suchen im Winter die Wärme
+
Deutsche zieht es auch in diesem Herbst und Winter in die Ferne. Hoch im Kurs stehen – wie im Jahr 2019 vor Corona – die USA.

Warmwasser-Destinationen und internationale Metropolen: Deutsche, die es auch im Herbst und Winter lieber warm haben, fliegen gerne weiter weg.

Auch in diesem Jahr zieht es viele Deutsche in die Ferne. Eine Auswertung des Online-Reiseunternehmens Skyscanner zeigt, dass viele Reisende neben klassischen Urlaubsregionen auch weit entfernte Metropolen ansteuern. Nicht zuletzt aufgrund der gelockerten Einreisebedingungen zahlreicher Länder – auch gelockerte Einreise-Bedingungen dürften eine Rolle spielen.

Trotz Corona-Pandemie: Deutsche machen sich wieder auf die Suche nach Fernreisezielen

Auf der Suche nach Langstreckenflügen seien demnach die USA, Thailand, Mexiko, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten die beliebtesten Länder. Und das, obwohl zum Beispiel in den USA noch ein Einreiseverbot für Europäer* besteht. Die begehrten Urlaubsziele spiegeln sich auch bei den meistgesuchten Städten wider: Platz eins ist Cancún, gefolgt von New York, Bangkok, Dubai und dem Stranddomizil Phuket. Bei den meist gebuchten Langstreckenzielen für Reisen bis Ende des Jahres bildeten Mexiko, Ägypten, die USA, Indien und Russland die Top 5. Für einen Hin- und Rückflug zum Beispiel nach Mexiko und in die USA zahlen Buchende nach Angaben des Reiseunternehmens im Schnitt rund 550 Euro.

Auch interessant: In diesen Reiseländern infizieren sich aktuell die meisten Urlauber.

Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten: Deutsche bleiben bei klassischen Fernreisezielen

Damit seien die klassischen Fernreisedomizile wieder beliebter als noch im Vorjahr. Im Gegensatz zum Vor-Corona-Jahr 2019 ergäben sich hingegen deutliche Parallelen. Dort hätten die USA und Thailand zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen der Deutschen gezählt.

Lesen Sie auch: Die fünf besten Strände in Griechenland – laut einheimischer Familien.

Weil Flexibilität nach Angaben von Skyscanner aktuell bei vielen Reisenden ein wichtiges Kriterium sei, böten viele Airlines flexible Buchungs- und Stornierungskonditionen. Trotzdem seien „wettbewerbsfähige Preise“ bis Ende des Jahres eine Freude für Schnäppchenjäger. (dpa/fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.