Passagiere brauchen Geduld

Flughafen Düsseldorf liegt bei Verspätungen vorn 

+
Deutschland: Fünf Prozent aller Flüge massiv verspätet.

Frankfurt am Main, München, Düsseldorf und Berlin-Tegel - an den größten Deutschen Flughäfen sind gut sechs Prozent aller Flüge massiv verspätet, wie eine Untersuchung jetzt zeigt.

Von den rund 550.000 Passagieren, die täglich von deutschen Flughäfen starten, würden im Schnitt rund 33.000 mehr als eine halbe Stunde verspätet abheben, zitierte die "Saarbrücker Zeitung" vom Freitag aus einer Analyse der Grünen-Bundestagsfraktion. Diese hatte Daten der Firma EU-Claim für die vier größten deutschen Flughäfen Frankfurt am Main, München, Düsseldorf und Berlin-Tegel ausgewertet.

Massive Verspätungen von mehr als drei Stunden betreffen der Auswertung zufolge hingegen nur 0,3 Prozent der täglichen Passagiere - das sind 1500 Fluggäste. Betroffen sind offenbar mehr große als kleine Flieger, denn auf die Zahl der Starts bezogen sind laut Statistik nur 4,5 Prozent mehr als 30 Minuten verspätet und 0,2 Prozent mehr als drei Stunden. Besonders stark betroffen ist den Zahlen zufolge der Flughafen Düsseldorf, wo 11,4 Prozent der Maschinen verspätet starteten.

Fluggäste haben der Europäischen Union bei verspäteten Flügen weitgehende Rechte. Sie müssen von den Fluggesellschaften betreut und versorgt werden, unter Umständen müssen Verpflegung und Unterkunft bezahlt werden. Bei langen Verspätungen und komplett gestrichenen Flügen ist eine Entschädigung fällig. Die Firma EU-Claim bietet Reisenden an, gegen eine Gebühr Ansprüche auf Entschädigung zu erkämpfen.

AFP

Der Airline-Schreck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.