Dieses Hotel ist Müll

+
Das Hotel "Save the Beach Hotel" besteht fast komplett aus Müll.

Madrid -  Das Hotel steht auf dem Plaza des Callao mitten in Madrid, doch es ist einmalig. Die Fassade und Innendeko bestehen zu 100 Prozent aus Müll.

Den Müll - zwölf Tonnen - haben Freiwillige in ganz Europa von Stränden aufgesammelt. Die Wände der Herberge sind aus Holz gebaut, doch die Außenwand ist mit Plastikflaschen, Dosen und Autoreifen gestaltet. Innen schmücken Wegwerf - Accessoires die fünf Doppelzimmer.

Bunte Tapeten aus Strandgut.

Architekt dieses ungewöhnlichen Hotels ist der deutsche Aktionskünstler HA Schult. Mit dem Projekt "Save the Beach Hotel" soll auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam gemacht werden. "Die Philosophie des Hotels ist es den Schaden den wir im Meer und an den Küsten machen zu verdeutlichen. Wir Leben in einem Müll- Zeitalter und wir riskieren es selber zu Müll zu verkommen. Wollen wir das?", so der 72-jährige Künstler HA Schult. Seit 1969 ist Müll das ein Thema seiner Installationen.

Um weiter europäische Strände von Plastik zu befreien, kann jeder auf der Internetseite von "Save the Beach Hotel" mitmachen und Küsten die besonders vermüllt sind melden.

dpa/ml/tz 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.